BMX-Radsport Bundesliga: Skizunft-Piloten punkten in Berlin

mbö, vom 03.07.2018 09:00 Uhr
Sorgt in Berlin für Furore: Jonas Ballbach von der Skizunft Kornwestheim. Sorgt in Berlin für Furore: Jonas Ballbach. Foto: z/Christina Beck
Sorgt in Berlin für Furore: Jonas Ballbach von der Skizunft Kornwestheim. Sorgt in Berlin für Furore: Jonas Ballbach. Foto: z/Christina Beck

Kornwestheim - Mit fast 20 Athletinnen und Athleten stellte das BMX-Race-Team der Skizunft Kornwestheim bei den Bundesliga-Läufen 3 und 4 in Berlin eines der größten Starterkontingente. Durch den Termin nur kurz vor den Deutschen Meisterschaften, die in diesem Jahr in Weiterstadt bei Darmstadt stattfinden, waren die Rennen in der Bundeshauptstadt hochkarätig besetzt. Die Kornwestheimer setzten sich dennoch stark in Szene.

Allerdings fehlte den Kornwestheimern in Person von David Szell ein erfolgreiches Aushängeschild. Er hatte sich bei einem Sturz beim Eurolauf in Zolder innere Verletzungen zugezogen. Er ist zwar wieder auf dem Wege der Besserung, die Saison ist aber voraussichtlich beendet.

Lucas Mues, der beim Bundesliga-Auftakt in Bispingen bei Hamburg im April beide Läufe überlegen gewonnen hatte, raste in Berlin in seiner Altersklasse „Boys 13-14 Jahre“ an beiden Tagen aufs Podest. Platz 3 am ersten sowie Platz 2 am zweiten Tag brachten erneut kräftig Punkte für die Gesamtwertung, sodass er jetzt auf Gesamtrang 2 liegt. Sein Teamkollege Matthias Siebert erreichte am ersten Wettkampftag ebenfalls das A-Finale und dort den siebten Platz. Tags darauf ging es ins B-Finale. Dort sprang ein zweiter Platz heraus. Nick Vordermeier kämpfte in seinem ersten Jahr als Lizenzfahrer gut, schaffte es aber dennoch nicht in die Finalläufe.

In der nächsthöheren Klasse „Boys 15-16“ feuerte der Skizunft-Fanblock Liam Kunath lautstark an. Mit Erfolg: Nachdem ihm als Pilot des jüngeren Jahrgangs zunächst noch nicht der Einzug in die Endläufe gelang, kämpfte er sich im zweiten Anlauf bis ins B-Finale und dort auf Rang 6.

Auch in der höchsten Klasse „Elite Men“ sorgten Kornwestheimer Fahrer für Furore. Jonas Ballbach, der zunächst den Einzug ins A-Finale verpasste – dafür aber das B-Finale gewann – zeigte mit seinem dritten Rang am zweiten Wettkampftag seine Klasse. Aron Beck erreichte an beiden Tagen das A-Finale und die Plätze 4 und 6.

Zwei Mal Rang 6 lautete die Bilanz für Matthias Sieberts jüngere Schwester Isabella, die in der Klasse „Girls 11-12“ die Kornwestheimer Farben vertrat.

Noch besser lief es für ihre Team-Kollegin Alina Beck, Aron Becks jüngere Schwester. Sie setzte auch in Berlin ihre Erfolgsserie fort. Obwohl sie in der Klasse „Boys 11-12“ gegen gleichaltrige Jungen an den Start ging, fuhr sie an beiden Tagen auf das Podest – zunächst auf Platz 3, tags darauf sogar auf den zweiten Platz. Kein Wunder, dass sie nun optimistisch auf das nächste große Saisonziel, die deutschen Meisterschaften, blickt.

Ihre Teamkollegin Julie Wolf stellte sich ebenfalls der starken Konkurrenz der gleichaltrigen Jungen, konnte sich aber nicht für die Finalläufe qualifizieren. Ebenfalls in dieser Klasse für Kornwestheim am Start: Louis Mast und Luca Böttger. Louis Mast erkämpfte sich an Tag 1 den siebten Platz im B-Finale, dann scheiterte er denkbar knapp am Einzug in die Finalläufe. Luca Böttger deutete zwar am ersten Tag mit einem zweiten und einem vierten Platz in den Vorläufen sein Potenzial an, doch war trotzdem an beiden Tagen nach den Vorläufen Schluss.

Das mit Abstand größte Fahrerfeld brachte Kornwestheim in der Klasse „Boys 9-10 Jahre“ mit gleich sechs Athleten an den Start. Am erfolgreichsten war dabei wieder einmal Ville Walker: Er schrammte an beiden Tagen mit Rang 4 nur knapp am Podest vorbei und belegt diesen Platz jetzt auch in der Gesamtwertung. Ben Wolf und Nils Althaus erreichten am ersten Tag das B-Finale und dort die Plätze 4 und 5, am zweiten Tag war für beide nach den Vorläufen Schluss. Die Zwillinge Sinan und Tibet Karakaya hatten mehrfach Sturzpech und schieden an beiden Tagen nach den Vorläufen aus, genauso wie Maximilian Götz.

Auch in der Schweiz war ein Kornwestheimer BMX-Fahrer erfolgreich. Parallel zu den Bundesliga-Läufen startete bei den „Boys 9-10 Jahre“ Lukas Dudenhöfer bei einem Rennen der Deutsch-Schweizer Meisterschaft. Er musste sich dort im A-Finale nur dem WM-Fünftplatzierten geschlagen geben.

Die entscheidenden Läufe 5 und 6 und die Finalläufe 7 und 8 der BMX-Bundesliga finden am 8. und 9. September in Ingersheim und am 29. und 30. September in Kornwestheim statt.