Artikel drucken Artikel kommentieren
Artikel bewerten [0.00/0]

Football Cougars lassen sich nicht von Hunters erlegen

Thomas Weingärtner, vom 09.07.2018 18:24 Uhr
Entwischt: Die Cougars (silberne Trikots) ließen den Gästen aus Heidelberg am Wochenende keine Chance. Foto: Archiv/Peter Mann
Entwischt: Die Cougars (silberne Trikots) ließen den Gästen aus Heidelberg am Wochenende keine Chance. Foto: Archiv/Peter Mann

Kornwestheim - Ihr wohl bestes Spiel der bisherigen Saison bestritten die Seniors der Kornwestheim Cougars am Samstag. In der Hinrunde noch knapp unterlegen, konnten die Gastgeber in der Berglöwenhöhle ein deutliches Zeichen setzen. Mit 29:0 besiegten die Kornwestheimer ihre Gegner von den Heidelberg Hunters – und zeigten dabei solides und temporeiches Offensivspiel.

Gleich zu Beginn machte aber erst einmal die Defensive der Cougars klar, dass die Heidelberger einen schweren Stand haben würden. Gleich dreimal stoppten die Verteidiger der Gastgeber den Tabellen-Vierten aus Heidelberg nach dem dritten Versuch. Die Offense der Cougars kam hingegen schnell auf Touren, und Quarterback Thomas Williams fand früh die Schwachstellen in der gegnerischen Verteidigung. Wide Receiver Timm Geibel brachte den Ball nach kurzem Pass in die Endzone und brachte die Cougars gleich im ersten Viertel auf die Anzeigetafel.

Während die Defense auf dem heimischen Rasen weiter die Kontrolle behielt, konnte die Offense direkt noch einen draufsetzen – erst durch ein Field Goal, das Timm Geibel, diesmal in seiner Rolle als Kicker, über 35 Yards zwischen die Pfosten setzte, dann durch einen weiteren Touchdown, diesmal von Receiver Frank Wolff. Auch die Defense leistete kurz vor der Pause ihren Beitrag zur Halbzeitführung und brachte den Ballträger der Heidelberg Hunters in deren Endzone zu Fall. Mit den zwei Punkten für den Safety ging es für die beiden Teams mit 19:0 in die Kabinen.

Auch im zweiten Durchgang machten die Cougars die Schwierigkeiten vergangener Spiele vergessen. Sie schafften es, den Druck auf den Gegner hochzuhalten. Zwar meldeten sich die Hunters immer wieder mit guten Aktionen zurück und klopften gleich mehrmals an die Endzone der Cougars an, doch zum Touchdown sollte es einfach nicht reichen.

Auch für die Kornwestheimer war zu Beginn der zweiten Hälfte erst einmal nichts zu holen, weil sich die Heidelberger in der Halbzeitpause gut eingestellt hatten. Erst im letzten Viertel gelangen den Hausherren erneut Punkte. Diesmal war es Wide Receiver Dominic Wennberg, der das Spielgerät in die Endzone beförderte. Wennberg erzielte damit nicht nur den letzten Touchdown des Spiels, sondern auch den ersten in seiner Karriere bei den Cougars. „Wir haben endlich unser volles Potenzial aufs Feld bringen können“, kommentiert Headcoach und Quarterback Thomas Willams. „Wir konnten im Vergleich zu den vergangenen Spielen unnötige Fehler abstellen und Strafen vermeiden. Das hat uns wirklich nach vorn gebracht.“

Die Cougars stehen in der Landesliga Baden-Württemberg weiter auf Rang 5, Heidelberg ist Tabellenvierter.