Football Unten angefangen, ziemlich hoch geklettert

Von
Stark im Team: Lukas Widera (Trikotnummer 47) wird bei seinem Lauf von Teamkollege Timm Geibel abgeschirmt. Foto: Archiv/Horst Dömötör

Kornwestheim - Vorbei ist die aktuelle Saison in der American-Football-Landesliga. Mit einem knappen 36:32 besiegten die Kornwestheim Cougars zum Abschluss ihre Gastgeber von den Offenburg Miners. Mit dem Erfolg beenden die Kornwestheimer ihre Saison auf dem dritten Tabellenplatz, ihr angestrebtes Saisonziel haben sie damit erreicht.

Gleich zu Anfang galt es für die Kornwestheimer, in Offenburg ein Zeichen zu setzen. Der Gegner aus dem Tabellenkeller hatte in den Wochen zuvor für einige Überraschungen gesorgt und die Reutlingen Eagles und die Heidelberg Hunters deutlich besiegt. Die Mannschaft von Headcoach und QuarterbackThomas Williams nahmen die Herausforderung in Offenburg also durchaus ernst und starteten mit einem guten Drive zum 6:0 . Doch die Miners hatten in den vergangenen Spielen eine Menge Selbstbewusstsein getankt und ließen sich nicht einschüchtern. Die Offense der Offenburger marschierte übers Feld und sorgte schnell für den Ausgleich. Auch in der Folge gelang es den Gastgebern dranzubleiben. Zwar hatten die Kornwestheimer die Nase vorn, doch die Miners ließen sich einfach nicht abschütteln. Im dritten Viertel erspielte sich die Angriffsreihe der Offenburger eine knappe Vierpunkteführung, die aber nicht lange halten sollte. Am Ende behielten die Berglöwen die Nerven und punkteten weitere zweimal zum Sieg.

Ihr Ziel, die Saison mit einer Siegesserie zu beenden, haben die Cougars somit erreicht. Fünfmal in Folge verließen die Kornwestheimer zum Saisonende hin das Feld als Sieger und weisen zudem die stärkste Offense der Liga auf. Mit 274 Punkten in zehn Matches liegen sie in dieser Statistik deutlich vor den im Abschlussklassement besser platzierten Fellbach Warriors und Reutlingen Eagles. „Wir haben nicht nur unser Saisonziel erreicht, sondern liegen sogar deutlich über dem, was wir erwartet haben“, kommentiert Cheftrainer Williams. „Wir hatten einen komplett neuen Trainerstab und auch eine neue Verwaltung und konnten uns trotzdem durchsetzen.“ In den vergangenen Jahren kämpften die Kornwestheimer immer wieder gegen den Abstieg. In der vergangenen Spielzeit hätten sie eigentlich den Gang in die Bezirksliga antreten müssen, einzig eine Umstrukturierung der Liga rettete den Platz der Cougars.

Nach der Findungsphase in der Hinrunde hatten sich die Kornwestheimer mit einer starken Rückrunde zurückgemeldet. „Trotz des personellen Umbruchs zu Jahresbeginn und der daraus resultierenden organisatorischen Neuorientierung ist es Trainern, Team und dem ‚Team hinter dem Team’ gelungen, zusammenzufinden und sich auf die gemeinsamen Werte und Ziele zu konzentrieren“, resümiert ein zufriedener Präsident Andreas Geibel. „Die Saison war spannend bis zum Schluss“, so Defense-Coordinator Tan Bohlmann, der nun seine erste Spielzeit als Trainer hinter sich hat. „Man konnte sehr deutlich die stetige Verbesserung des Teams sehen. Oft waren es Kleinigkeiten, die über Sieg oder Niederlage entschieden haben.“ Er selbst möchte den Cougars, ebenso wie Trainer Thomas Williams, erhalten bleiben. „Ich wurde von Anfang an mit offenen Armen empfangen, als ich mich im vergangenen Jahr als Trainer beworben habe. Ein großes Dankeschön für das Vertrauen, das der Verein in mich gesetzt hat.“ Auch für Bohlmann sind die nächsten Schritte klar: „Der Aufstieg in die Oberliga bleibt unser mittelfristiges, sportliches Ziel.“

Auch die Cheerleader „Wildcats“ blicken auf ein erfolgreiches Jahr zurück. „Darauf sind wir stolz“, sagt Andreas Geibel. „Sie haben bei den baden-württembergischen und den deutschen Meisterschaften gute Platzierungen erreicht.“ Eine weitere Überraschung kommt zudem aus dem Jugendbereich der Footballer. Nach der Auflösung der Spielgemeinschaft mit den Stuttgart Silver Arrows gibt es nun wieder ein Jugendteam in Kornwestheim. „Wir haben mit unseren engagierten Jugendtrainern, von denen einige aus den Reihen der Seniors kommen, eine Mannschaft von Null aufgebaut. Im kommenden Jahr können wir wieder an Wettbewerben teilnehmen“, erklärt Geibel. „In 2019 wollen wir unseren Bekanntheitsgrad als der Football Club Kornwestheims gemeinsam mit unserem Hauptverein SV Kornwestheim und unseren Partnern weiter erfolgreich ausbauen.“

Nach einer kurzen Pause von vier Wochen werden sich die Cougars wieder im Training einfinden. Das Ziel wird es sein, spielerische Schwächen zu eliminieren und die Zusammenarbeit zu verbessern.

Artikel bewerten
0
loading
 
 

Sonderthemen