Artikel drucken Artikel kommentieren
Artikel bewerten [0.00/0]

Fußball 2:3 im Pokal – Drita Kosova wehrt sich lange

Michael Bosch, vom 01.11.2018 00:00 Uhr
Ließ einige Chancen liegen: Egzon Krajki  (rotes Trikot, am Ball) hätte gegen Aldingen treffen müssen, flog dann in der Schlussphase mit Gelb-Rot vom Platz. Foto: Mateja fotografie
Ließ einige Chancen liegen: Egzon Krajki (rotes Trikot, am Ball) hätte gegen Aldingen treffen müssen, flog dann in der Schlussphase mit Gelb-Rot vom Platz. Foto: Mateja fotografie

Kornwestheim - Jetzt kann sich Drita Kosova wieder auf die Liga konzentrieren. Das Team von Trainer Safet Muzliukaj ist nach der 2:3 (1:2)-Niederlage am Donnerstag gegen den TV Aldingen aus dem Bezirkspokal ausgeschieden. „Wir haben gut gespielt“, sagte Muzliukaj, „aber heute hat es nicht sollen sein.“

Die Gäste aus Aldingen starteten auf dem Kunstrasenplatz an der Jahnstraße bei herrlichem Fußball-Wetter besser in die Partie. Nach einem Freistoß von Thomas Hanold schoss Patrick Till den Ball an den Pfosten (4.). Tugrul Yalmann klärte einen Schuss von Tobias Ungerer auf der Linie (20.). In der 25. Minute schlug sich die Überlegenheit der Aldinger dann auch im Ergebnis nieder. Faruk Aydin erzielte den Führungstreffer mit einem satten Linksschuss aus halb-rechter Position.

Das 1:1 für die Kosovaren fiel dann etwas überraschend. Einen Freistoß von Egonit Avduli aus dem Mittelkreis bugsierte Ermir Doci, der kleinste Spieler auf dem Platz, mit dem Kopf über Aldingens Schlussmann Tim Hoffmann (34.). Doci stand dabei mit dem Rücken zum Tor. Drita war in der ersten Halbzeit vor dem eigenen Tor oft nicht nah genug am Gegenspieler – und selten konsequent. Beim 2:1 konnte Aydin ungestört flanken. Punktgenau kam der Ball auf den Kopf von Hanold, der vollendete (39.).

Nach Wiederanpfiff war Drita dann das bessere Team – und glich verdientermaßen wieder aus. Yalman verlagerte das Spielgeschehen mit einem Freistoß auf die rechte Seite, Adrian Kuka flankte von dort auf Jaime Manoccio (53.), der den Ausgleich markierte. In der Folge hatte vor allem Egzon Krajki gute Chancen. Am nächsten dran an einem weiteren Treffer war er in der 62. Minute, als er sich gleich gegen vier Aldinger im Laufduell mit dem Ball am Fuß durchsetzte, den Ball dann aber knapp rechts vorbeischob. „Normalerweise macht er den rein“, sagte Safet Muzliukaj. „Er hatte heute kein Glück.“ Tugrul Yalman hingegen hatte Glück, dass Schiedsrichter Tobias Lauber ihn nach einer guten Stunde nicht mit Gelb-Rot vom Platz stellte. Er grätschte Laurin Stütz von hinten um, Gelb wäre berechtigt gewesen. Yalman hatte zuvor schon eine Verwarnung erhalten.

Der Unparteiische zögerte hingegen nicht, als Kreshnik Duraku zehn Minuten später Aldingens Ömer Terzi im Strafraum von den Beinen holte. Den fälligen Elfmeter verwandelte Aydin ohne Probleme (70.). In der Schlussphase ging es dann hoch her, Drita Kosova haderte mit vielen Schiedsrichterentscheidungen, statt weiter Fußball zu spielen, wurde diskutiert. Eine Chance hatten die Hausherren aber noch. Egzon Krajki scheiterte an TVA-Keeper Hoffmann aus zwölf Metern völlig frei stehend (72.).

In einem zum Schluss hektischen und nicht mehr sehr ansehnlichen Fußballspiel – insgesamt gab es neun Verwarnungen – musste Krajki noch mit Gelb-Rot vom Platz (86.). Schiedsrichter Lauber ließ über sieben Minuten nachspielen, erst dann konnten die Aldinger über den Viertelfinaleinzug jubeln. Drita Kosova
Türkmen – Kuka, Duraku, E.Avduli, Köse, Yalman (82. G. Avduli), Bajrami, Doci, Manoccio, V. Muzliukaj, Krajki