Fußball Auf den Sieg folgt eine „deftige Klatsche“

Von
Momentan nicht zu stoppen: Ermir Doci (am Ball) und Drita Kosova sind in der Staffel 2 der Kreisliga A weiterhin ungeschlagen. Foto: Horst Dömötör

Kornwestheim - Bei den Kornwestheimer A-Ligisten ist am achten Spieltag alles dabei: ein Unentschieden, ein Sieg und eine herbe Niederlage. Drita Kosova – SV Friolzheim 5:3 (2:3) „Wir wollen weiter oben dabei sein“, sagt Spejtim Muzliukaj, Vorstand von Drita Kosova Kornwestheim. „Und bislang sieht das ja auch ganz gut aus.“ Gegen den SV Friolzheim fuhren die Kosovaren im siebten Spiel in der Kreisliga A2 den sechsten Sieg ein und sind weiterhin ungeschlagen. Große Sorgen habe sich Muzliukaj trotz des dreimaligen Rückstands seines Clubs gegen Friolzheim nicht gemacht. „Die Mannschaft hat so große Qualität, dass ich immer das Gefühl hatte, dass wir das Spiel noch drehen werden.“

Philipp Treitz hatte die Gäste im ersten Durchgang bereits nach fünf Minuten in Führung gebracht. Den Ausgleich durch Adrian Kuka (9.), der von Ermir Doci nach einer schönen Einzelaktion in Szene gesetzt wurde, konterte Treitz in der 24. Spielminute. Auch das 3:1 aus Sicht der Gäste ging auf sein Konto. „Friolzheim hat vier Chancen gehabt und dreimal getroffen“, so Muzliukaj. Der Anschlusstreffer gelang Jaime Manoccio kurz vor der Pause (41.). Tugrul Yalman glich nach dem Seitenwechsel aus (54.), die Vorlage zum 3:3 gab Egzon Krajki mit einem langen Ball. 20 Minuten vor dem Ende trug sich Manoccio erneut in die Torschützenliste ein. Den Schlusspunkt setzte Fatlum Bajrami (80.) mit einem Schuss aus 30 Metern. Da der Ball noch abgefälscht wurde, hatte der Friolzheimer Torhüter Alexander Hoffmann keine Chance.

Drita Kosova
Shala – Kuka, Duraku, Fa. Bajrami, Doci, Yalman (87. Muja), V. Muzliukaj (90. Fi. Bajrami), Manoccio, Köse, E. Avduli, Krajki (85. G. Avduli)

SVK 2 – FV Oberstenfeld 1:1 (1:0) Nach drei Niederlagen in Folge hat das Team von Trainer Daniel Biedermann wieder Punkte eingefahren. Glücklich war der Trainer der SVK-Reserve dennoch nicht. Denn es wäre mehr drin gewesen: „Wir haben viele viele Kontersituationen – vor allem in der ersten Halbzeit – nicht genutzt.“ Lediglich Berkan Yürükoglu nutzte eine Chance (17.). Die Führung hielt bis in die Nachspielzeit. Vier Minuten mehr waren bereits gespielt, als Ahmet Tiryaki den Ausgleich markierte und den Oberstenfeldern doch noch einen Punkt sicherte. „Leider haben wir die letzten vier Minuten nicht mehr durchgehalten“, sagte Biedermann.

SVK 2
Engelbrecher – Balci, Brancato (69. LaMonica), Stein, D. Nicolazzo, Pizzarelli, Wagner (66. Frenken), Christ, Yürükoglu, Booch (66. Siemens), Yilmaz (89. Collura)

TSV Münchingen – TSC 5:1 (3:0) Für Erkan Kilic, seit kurzem Trainer beim Türkischen Sportclub Kornwestheim, sind die Ergebnisse erst einmal zweitrangig. „Solange wir kein Team auf dem Platz haben, interessiert mich das nicht.“ Und von einer geschlossenen Mannschaftsleistung sei man gerade weit entfernt. So sei die „deftige Klatsche“ nicht verwunderlich. Die Einstellung müsse sich „total ändern“. Nach dem Spiel gegen den TSV Münchingen monierte der neue TSC-Coach eine gewisse „Gleichgültigkeit“. – „Es war vorbei, bevor es überhaupt richtig angefangen hat“, sagte Kilic. Wie sein Team nach dem ersten Saisonsieg in der Vorwoche gegen den Tabellen-Zweiten Spvgg Renningen (2:1) gegen Münchingen so unter die Räder kommen konnte, das blieb dem Übungsleiter schleierhaft. Das einzige Tor seiner Mannschaft erzielte Mustafa Zivali kurz nach Wiederanpfiff (50.). „Danach wollte ich eigentlich offensiver spielen“, so Kilic. Doch innerhalb von sieben Minuten kassierte der TSC zwei weitere Gegentore.

TSC
Fonseca Ferreira – Yildirim, Teixeira (64. Vieira da Silva), Sahin, Durmus, Pedro Ricardo (74. Baptista), Erbas, da Silva, Okumus (67. Babayigit), Zivali, Dos Santos

Artikel bewerten
0
loading
 
 

Sonderthemen