Fußball Baba Mbodji kehrt zum SVK zurück: „Ich will wieder Spaß am Fußball haben“

Marius Venturini, vom 19.06.2017 08:00 Uhr
Baba Mbodji kommt zurück. Foto: Archiv/Horst Dömötör
Baba Mbodji kommt zurück. Foto: Archiv/Horst Dömötör

Kornwestheim - Der SV Kornwestheim ist als Meister in die Landesliga aufgestiegen – und hat sich entsprechend verstärkt. Mittlerweile stehen so gut wie alle Neuzugänge fest, es gibt Rückkehrer, Leute aus der eigenen Jugend und auch unbeschriebene Blätter. Hier stellen wir in loser Folge die neuen Akteure im SVK-Dress vor. Heute: Baba Mbodji.

Baba Mbodji kehrt vom Landesligisten 07 Ludwigsburg zum SV Kornwestheim zurück. Mit 18 Jahren absolvierte er in der Abstiegssaison 2015/2016 die Rückrunde, spielte vorzugsweise auf der Sechserposition – und wechselte nach dem Abstieg an den Fuchshof, um weiter Landesliga spielen zu können. Ex-Trainer Markus Fendyk sagte einst über den damals gerade 18-jährigen Senegalesen: „Er hat großes Potenzial, ist brutal ehrgeizig und ein absoluter Teamplayer.“ Mbodji, über 1,90 Meter groß, hat das bewiesen: durch Kampfkraft, aber auch für seine Körpergröße ungewöhnlich gute Technik und Antrittsstärke. Galt er während seiner ersten Halbserie in Kornwestheim als Perspektivspieler, ist er nun absoluter Kandidat für die Stammelf.

„Ich will wieder Spaß am Fußball haben“, sagt Baba Mbodji, heute 19 Jahre jung, „ich kenne einige in der Mannschaft schon und ich glaube, dass wir eine gute Saison spielen können.“ Mit dem Abstieg solle das Team nach Möglichkeit nichts zu tun haben.

In seiner Heimat Senegal hat er in der zweiten Liga gespielt. Seit zwei Jahren ist er nun in Deutschland – und in Sachen Fußball hätte es für die kommende Spielzeit auch andere Adressen für ihn gegeben. So gab es ernsthaftes Interesse von International Leipzig aus der Oberliga. Außerdem, so heißt es, habe Mbodji auch ein Angebot des VfB Neckarrems vorgelegen. Er entschied sich aber für das Team des Neu-SVK-Trainers Sascha Becker. Der sagt über Baba Mbodji: „Er ist ein Superspieler, der fürs zentrale Mittelfeld vorgesehen ist.“ Er sei zwar sehr jung, dennoch sehe er den Afrikaner in einer Führungsrolle. „Er hat Biss, Zweikampfstärke und das Herz am rechten Fleck.“ Dass er bei 07 Stammspieler gewesen sei, spreche zudem für ihn. „Das ist ja nicht irgendeine Hefekickermannschaft.“