Fußball Becker: „Noch kein Gedanke an Croatia“

Von
Wieder im Einsatz: der SV Kornwestheim um Kapitän Marco Reichert (rechts). Foto: Archiv/Horst Dömötör

Kornwestheim - Vor rund eineinhalb Jahren stieg der SV Kornwestheim einst in die Landesliga auf. Härtester Konkurrent und bis zum letzten Spieltag dicht dran: der FC Marbach. Inzwischen ist der SVK nach dem Abstieg wieder in der Bezirksliga angekommen. Doch die Vorzeichen des Aufeinandertreffens sind nun gänzlich andere. Während Kornwestheim vor der Partie in Marbach am Sonntag um 15 Uhr von Platz 1 grüßt, steht der FC auf dem 17., dem letzten Tabellenrang.

„Trotzdem glaube ich an ein schönes Derby“, sagt SVK-Coach Sascha Becker, dessen Team am vergangenen Wochenende spielfrei war. Dabei erwarte er tief stehende Marbacher, „die sich da auch voll reinhauen werden, solange wir nicht führen“. Dennoch seien die Rollen klar verteilt. „Wir sind der Favorit und wollen natürlich gewinnen. Etwas anderes zu behaupten, wäre Quatsch.“ Dabei geht es Becker vor allem darum, sich weiter von Platz 3 abzusetzen – an das Spiel in einer Woche gegen den Zweiten Croatia Bietigheim will er jetzt allerdings noch keinen Gedanken verschwenden. „Das ergibt keinen Sinn“, sagt der Trainer – im Wissen, dass zuvor ja auch noch das Achtelfinale im Bezirkspokal bei der Spvgg Warmbronn ansteht.

Nicht mit dabei sind beim SVK Tim Waida, Florian Hecker, Kai Fischer, Nico Schürmann und Kai Fischer (alle krank oder verletzt) sowie Philipp Neils, der bei der Zweiten zum Einsatz kommen soll. Auch Stefano Nicolazzo fehlt weiter, seine Sperre ist nun aber um zwei Wochen verkürzt worden. „Nach dem Croatia-Spiel ist er wieder dabei“, informiert Becker.

„Sehr viel weiter nach unten kann es für uns ja nicht gehen“, merkt Andreas Eschenbach, Coach des SV Pattonville, an. Sein Team ist Vorletzter und muss am Sonntag um 15 Uhr beim TSV Heimsheim (14.) ran. Zwei Punkte trennen die beiden Teams. Ein Sieg also als Befreiungsschlag? „Tabellarisch sicher nicht“, sagt Eschenbach, „vielleicht aber emotional.“ Es wäre das Ende einer sieben Spiele – inklusive Pokal – andauernden Niederlagenserie für seine Mannschaft.

„Wir haben davon vier Spiele gegen bessere Mannschaften mit nur einem Tor Unterschied verloren“, rechnet Eschenbach vor. Und weiter: „Wir müssen uns darauf konzentrieren, weniger Tore zu kassieren als wir schießen.“ Das habe man zuletzt eben nicht geschafft. Auch gelang es dem SVP jüngst nicht, schnelle Anspiele auf die gegnerischen Spitzen zu unterbinden. „Das ist momentan noch unsere Achillesferse“, weiß Eschenbach, dem in Heimsheim nur Yannick Poet (prüfungsbedingt abwesend) fehlt.

Auch der SV Kornwestheim 2 hat genug von Niederlagen. Fünf der vergangenen sechs Spiele hat Daniel Biedermanns Team verloren. Nun steht am Sonntag um 15 Uhr beim TSV Grünbühl der nächste Versuch an. Trainiert wird der Gegner übrigens vom ehemaligen SVK-Coach Markus Fendyk. „Da brennt man vielleicht noch ein bisschen mehr“, sagt SVK 2-Co-Trainer Dominik Kindermann, der den Grünbühler Übungsleiter selbst noch aus seiner Zeit bei der Kornwestheimer Ersten kennt.

Generell ist Kindermann davon überzeugt, dass seine Mannschaft diese Phase überwinden werde – auch wenn einige Spieler angeschlagen sind und Lukas Rosenkranz (privat verhindert) sowie Güven Üven (verletzt) sicher fehlen.

Drita Kosova kann sich derzeit nicht beschweren. Durch den 8:1-Sieg über den TSV Flacht und die Niederlage des SV Gebersheim gegen Warmbronn sprang die Mannschaft von Trainer Safet Muzliukaj an die Tabellenspitze der Kreisliga A 2. Nun steht am Sonntag um 15 Uhr das Auswärtsspiel beim TSV Asperg an – und es ist davon auszugehen, dass der Tabellen-Siebte sich mehr wehren wird als zuletzt die Flachter.

„In den nächsten sieben Wochen kommen bis auf Drita Gegner, die man schlagen könnte, vielleicht sogar schlagen müsste“, sagt Erkan Kilic, Trainer des Türkischen SC (12.), vor der Partie am Sonntag um 15 Uhr gegen den Vorletzten TSV Schwieberdingen 2. „Wir dürfen den TSV nicht unterschätzen und dessen 1:10 gegen Asperg nicht überbewerten“, warnt Kilic, in dessen Team Mustafa Zivali (verletzt) und Sedat Sahbaz (gesperrt) fehlen.

In den B-Ligen spielen am Sonntag: in Kreisliga B 1 der TDSV (12.) um 17 Uhr gegen TKSZ Ludwigsburg, in Kreisliga B 3 der SVP 2 (2.) um 15 Uhr bei Dersim Sport Ludwigsburg (1.) und der SVK 3 (7.) um 15 Uhr gegen die SGM Hochberg/Hochdorf 2 (6.) sowie in Kreisliga B 5 der TSC 2 (12.) um 12.45 Uhr gegen den TSV Korntal (2.).

Die Frauen des FC Remseck-Pattonville (10.) haben in der Regionenliga 2 zuletzt 4:4 gegen die SG Leinfelden-Echterdingen gespielt. Nun empfängt das Team von Coach Kim Hubl am Sonntag um 10.30 Uhr den Fünften Spvgg Feuerbach.

Die SVK-Frauen haben in der Bezirksliga zuletzt beim 2:0 über Erdmannhausen 2 ihren ersten Saisonsieg gefeiert – und sind am Wochenende spielfrei.

 
 

Sonderthemen