Fußball Bezirkspokal: SVK lässt Bissingen 2 keine Chance

Marius Venturini, vom 04.10.2018 09:00 Uhr
Dominik Janzer (links) trifft zweimal beim SVK-Sieg gegen Bissingen 2. Foto: Christine Biesinger
Dominik Janzer (links) trifft zweimal beim SVK-Sieg gegen Bissingen 2. Foto: Christine Biesinger

Kornwestheim - Der SVK besiegt den Konkurrenten aus der Bezirksliga klar. Drita Kosova schlägt die DJK Ludwigsburg.

SVK – FSV Bissingen 2 6:0 (2:0) Bester Akteur war ganz klar Kornwestheims Linksverteidiger Zdenek Polizoakis. Ihm gelang alles. „Egal, was er am Dienstagabend gemacht hat, er soll es wieder machen“, forderte SVK-Trainer Sascha Becker nach dem 6:0-Pokalerfolg seines Teams gegen Bissingen 2. Angepfiffen worden war die Partie am Mittwoch bereits um 12 Uhr – schließlich wollten alle Beteiligten danach noch etwas vom Feiertag haben.

Der ersatzgeschwächte, aber dennoch in allen Belangen überlegene SVK machte die 0:5-Pleite vom Sonntag in Leonberg vergessen. Schon in Minute 3 spielte Kapitän Marco Reichert einen Klassepass auf Dominik Janzer. Dieser behauptete sich gegen Bissingens Keeper Niklas Laufenberg, traf aus spitzem Winkel aber nur den Pfosten. Mirsad Vejselovic staubte ab. Bei der größten Bissinger Chance schob Marco Rienhardt den Ball vorbei (12.) – dann spielte nur noch das Heimteam. Eine Polizoakis-Hereingabe veredelte der als Innenverteidiger aufgebotene Timo Plitzner zum 2:0 (19.). Timo Stahl (30.), Janzer (35., 40.), Reichert (37., 41.) und Nico Schürmann (45.) hätten den Spielstand noch vor der Pause locker in die Höhe treiben können.

Auch nach dem Seitenwechsel bot sich ein ähnliches Bild. Zwar hatte Bissingen eine erste Halbchance (49.), die Tore machte jedoch der SVK. Eine Kombination über Vejselovic und Schürmann vollendete Janzer zum 3:0 (58.). Zwei Minuten später traf er den Außenpfosten. Reichert, der sich auf links gegen einen Verteidiger durchwuselte, netzte humorlos zum 4:0 ein (73.). Das 5:0 war ein Eigentor von Bissingens Sezgin Arslan (79.), Janzer stellte mit seinem zweiten Tor den Endstand her – natürlich nach Vorarbeit durch Zdenek Polizoakis (88.).

„Es war eine gute Reaktion auf das Spiel in Leonberg“, so Becker, der die Aggressivität und das Ballgewinnspiel seines Teams lobte. Nun könne das Derby kommen. Am Sonntag, 7. Oktober, empfängt der SVK in der Bezirksliga den SV Pattonville. SVK
Engelbrecher – Calaciura (75. Georgis), M. Wolf (75. Yilmaz), Plitzner, Polizoakis, Stahl (66. Göhlert), Vejselovic, Porubek, Schürmann (63. P. Löffler), Reichert, Janzer

DJK Ludwigsburg – D. Kosova 3:7 (1:4) Noch mehr Tore fielen im Spiel von A 2-Vertreter Drita Kosova Kornwestheim beim B-Ligisten DJK Ludwigsburg. Für die 4:1-Pausenführung sorgten Ermir Doci per Kopf (34.), Valmir Muzliukaj mit zwei Treffern zum 2:1 und 3:1 (40., 45.+4) sowie Egzon Krajki (45.+5) mit einem schönen 20-Meter-Schuss. Bei den Kornwestheimern rückte schon früh der nominelle Verteidiger Daut Shala für den verletzten Keeper Bujar Shala auf die Torhüter-Position.

So wurde es in der zweiten Hälfte knapp, als Ludwigsburg durch Eesa Hassan (48.) und Nico Mauermann (73.) auf 4:3 herankam. Ermir Doci (78.), Valmir Muzliukaj (86.) und Egonit Avduli (89.) machten gegen inzwischen durch eine Gelb-Rote Karte dezimierte DJKler jedoch alles klar. „Aber der Pokal ist nicht das Wichtigste für uns“, betonte Coach Safet Muzliukaj nach dem Weiterkommen seiner Elf. Drita Kosova
B. Shala (10. Köse) – Redzepi, Duraku (47. G. Avduli), E. Avduli, D. Shala, Krajki (70. Fi. Bajrami), Fa. Bajrami, Guncati (58. Muja), Doci, Kuka, V. Muzliukaj