Fußball Blondschopf statt Glatze

Marius Venturini, vom 12.06.2017 00:00 Uhr
  Foto: Archiv/Lutz Selle
  Foto: Archiv/Lutz Selle

Kornwestheim - Der SVK ist Meister der Fußball-Bezirksliga geworden. Das hat bei zwei Spielern zu einer deutlichen Veränderung geführt: Pirmin Löffler und Timo Plitzner haben sich für eine neue Haarfarbe entschieden. Wie es zu der Aktion kam und wie die Reaktionen darauf waren, darüber gibt Timo Plitzner Auskunft. Der 26-jährige Offensivmann informiert außerdem über seine fußballerische Zukunft.

Herr Plitzner, wer hat denn hier um was gewettet?
Eine konkrete Wette gab es eigentlich nicht. Wir hatten vor ungefähr zwei Monaten freitags nach dem Training noch einen Mannschaftsabend in der Szenekneipe St. Georges. Und da haben wir uns an die Meisterschaft 2014 erinnert. Da hat sich unser Co-Trainer Predrag Sarajlic eine Glatze scheren lassen. Und da wollten Pirmin und ich auch etwas machen, vielleicht auch ein bisschen als Ansporn für die Jungs. Natürlich wollten uns alle blond sehen. Das haben sie nach dem Titelgewinn nicht vergessen.
Und wie fühlt man sich so, frisch erblondet?
Also es hat auch bei der Arbeit noch niemand gesagt, dass er es ganz schrecklich findet (lacht). Demnächst gehe ich aber mal zum Frisör und schaue, wie es kurz aussieht. Denn, abgesehen von der neuen Farbe, sind die Haare gerade ziemlich lang.
Sie waren ja auch schon als Model für die letztjährige Fotoaktion des Funsportzentrums dabei. Stehen die Chancen auf ein neuerliches Engagement in diesem Bereich jetzt besser oder schlechter?
Also aufgrund der Typveränderung hoffe ich jetzt schon auf eine weitere Chance (lacht). Wir als die neue Boyband von Kornwestheim warten schon auf Anfragen.
Auf den Facebook-Bildern ist mit Marco Reichert noch ein weiterer Blondschopf zu sehen. Aber was hat Stefano Nicolazzo mit der Aktion zu schaffen?
Er war einer der Färber. Und vor nicht allzu langer Zeit ist auch er schon mit blond gefärbten Haaren aufgetaucht. Er hatte damals sogar Strähnchen. Er behauptet, er musste als Frisurmodel für seine Cousine herhalten, aber ich bin mir nicht sicher, ob das so stimmt (lacht).
Ist der Meistertitel denn sonst ohne weitere Zwischenfälle begossen worden? Die Sportfreunde Dorfmerkingen haben sich auf Mallorca im Bierkönig vergangene Woche den WFV-Pokal klauen lassen. . .
Also ich glaube, der Meisterwimpel ist in Sicherheit – auch wenn ich gestehen muss, dass ich momentan nicht genau weiß, wo er ist. Marco Reichert hat ihn den ganzen Abend ’rumgeschleppt und am nächsten Morgen konnte er nicht mehr genau sagen, wo er ihn hat. Weit kann er aber nicht gekommen sein, da wir den ganzen Abend beim Pfingstturnier gewesen sind. Nach Mallorca geht’s erst in zwei Wochen.
Mit oder ohne Wimpel?
Ich schätze, der bleibt daheim (lacht).
Zum Schluss noch eine ernst gemeinte Frage: Bleiben Sie dem SVK in der Landesliga treu?
Ja. Und ich kann auch für Pirmin Löffler sprechen: Wir bleiben beide im kommenden Jahr beim SV Kornwestheim. Wobei Pirmin im August und September erst mal auf Südamerikareise geht.