Fußball Die Defensive steht gut, aber vorne fehlt die Durchschlagskraft

Melanie Bürkle, vom 12.02.2018 10:42 Uhr
So schlecht war es ja nun auch nicht: Patrick Wagner (rechts) mag gar nicht mehr hinschauen. Foto: Horst Dömötör
So schlecht war es ja nun auch nicht: Patrick Wagner (rechts) mag gar nicht mehr hinschauen. Foto: Horst Dömötör

Kornwestheim - Es war ein typisches Vorbereitungsspiel am frühen Sonntagnachmittag. Die beiden Kreisligisten gingen auf dem Kunstrasenplatz an der Bogenstraße verantwortungs- und respektvoll miteinander um. Vielleicht lag es auch ein wenig daran, dass man sich freute einander zu sehen. „Es war schön, unsere alten Kollegen Darius Michel und Heiko Stuber zu treffen“, berichtete Spielertrainer Daniel Biedermann nach der Partie.

In der ersten Spielhälfte sah es ganz danach aus, als könnten die Gastgeber aber mit einem Treffer auf dem Konto aus dieser Begegnung hervorgehen. Auch wenn die Gäste aus Poppenweiler durchweg sehr defensiv spielten, taten sich für die Blauen immer wieder schöne Tormöglichkeiten auf. In den ersten Spielminuten zunächst für Güven Üven, dann für Antonio la Monica und nicht zuletzt auch noch für Patrick Wagner, dem sich gegen Ende der ersten Halbzeit noch eine gute Schussmöglichkeit auftat. Das Leder schrammte jedoch am Pfosten vorbei. So ging es mit einem 0:0 in die Kabinen.

Defensive Taktik der Gäste bewährt sich

In den zweiten 45 Minuten boten die beiden Mannschaften die gleichen Spielweisen wie in den Minuten zuvor. Die Gäste spielten ihre clevere, defensive Taktik und wurden bis auf zwei Torchancen den Gastgebern keineswegs gefährlich, während diese wiederum versuchten, ihr kontrolliertes Spiel beizubehalten. Dadurch konnten die Herren vorne aber auch nicht wirklich etwas reißen. Eine stabile Defensive, aber zu schüchterne Offensive – ein bereits bekanntes Faktum, das Spieler und Trainer Daniel Biedermann nicht unbedingt störte. „Wir haben wieder einmal kein Tor kassiert, das ist schon einmal gut“, sagte er. Trotzdem musste er auch feststellen, dass seine Elf gegen Ende der Freundschaftspartie müde wirkte. Seine Konsequenz aus dieser Erkenntnis: „Konditionell müssen wir definitiv noch etwas besser werden.“ So plätscherten die letzten Minuten des Testspiels also eher dahin und man verabschiedete sich nach 90 Minuten recht einvernehmlich mit dem 0:0-Endstand.

Am Dienstag steht der nächste Test an. Dann gibt’s ein Lokalderby gegen Drita Kosova Kornwestheim, und Biedermann würde sich sicherlich über ein klein wenig mehr Durchschlagskraft nach vorne freuen. Druck machen wolle er seinem Team aber nicht, sagt der Coach. Bisher stehe man immerhin ganz gut da. Der bisher verletzte Ramon Csima wird dann erstmals wieder für den SV Kornwestheim 2 zum Einsatz kommen. Ausfallen wird für den Rest der Saison hingegen größtenteils Sascha-Steven Bickert. Ihn verschlägt es beruflich in die Ferne.