Artikel drucken Artikel kommentieren
Artikel bewerten [5.00/1]

Fußball Die Skizunft fühlt sich auch am Strand wohl

red, vom 06.06.2018 17:32 Uhr
Unter der italienischen Sonne geschwitzt, gut gegessen und neue Freunde gefunden: Die D-Junioren der Skizunft. Foto: z
Unter der italienischen Sonne geschwitzt, gut gegessen und neue Freunde gefunden: Die D-Junioren der Skizunft. Foto: z

Kornwestheim - Die D-Junioren der Skizunft Kornwestheim Nordhangexpress überbrückten die Spielpause vor dem abschließenden Saisonspiel in der Leistungsstaffel mit einem einwöchigen Ausflug an die italienische Adriaküste. Quartier bezogen die jungen Kicker im Küstenort Zadina di Cesenatico, wo sie sich sorgfältig auf die bevorstehende Partie in der Wochenmitte im 20 Kilometer entfernten Cesena vorbereiteten. Bereits um 7.30 Uhr am Montag stand die erste Trainingseinheit auf dem Plan: Nach einem leichten Aufwärmprogramm ging es in mehreren Laufgruppen auf die knapp vier Kilometer lange Laufstrecke durch den Pinienwald, bevor die gleiche Distanz direkt im Sand an der Wasserfront zu überwinden war – um die Unterkunft wieder zu erreichen.

Zwei Tage später stand das große internationale Spiel gegen die „Azzuri“ von ASD Romagna Centro an. Nach einem leichten Anschwitzen wartete in einem Strandrestaurant das gemeinsame Mittagessen zur Stärkung. Ausgeruht bestiegen die leicht nervösen Sportler gegen 16 Uhr den Mannschaftsbus von Spielorganisator Vincenzo Torres. Zusammen mit seinem Freund Antonio Genzano, einem ehemaligen Profifußballer von Sampdoria Genua, hatte Torres das Spiel eingefädelt. Im Nachwuchsleistungszentrum des italienischen Serie-D-Ligisten (4. Liga) wurde die Partie um 17.30 Uhr angepfiffen. Heimtrainer Adriano Piracciri, der in seiner Karriere für Inter Mailand, AS Bari und AS Cesena in mehr als 500 Spielen als Profi auflief, konnte aus dem Vollen schöpfen, während sich die deutschen Gäste mit zwei alles überragenden U13-Gastspielern des AC Cesena (Serie B, 2. Italienische Liga) verstärken mussten.

Bereits nach fünf Minuten umdribbelte ein Stürmer von Romagna Centro Skizunft-Keeper Mirnes Omercic und schob zur 1:0-Führung ein. Wenig geschockt glich Dennis Habermaier drei Minuten später aus, und der überragende Gastspieler Jordan Esposito schoss eine Minute später die Führung für die Skizunft. Dem erneuten Ausgleich (15.) trotzten die Kornwestheimer: Der zweite Gastspieler des AC Cesena, Mattia Pari, sowie Julian Grundmann sorgten für die 4:2-Halbzeitführung. Anfangs mit Händen und Füßen, bald aber in hervorragendem Englisch, verständigten sich die Skizünftler mit den sich bestens integrierenden Mitspielern Esposito und Pari, die im zweiten Spielabschnitt jeweils noch einen Treffer beisteuerten. Habermaier sowie der fleißige Stürmer Anton Holzbog setzten das Leder weitere Male in die Maschen, die Italiener trafen ebenfalls zwei weiter Male. Am Ende hieß es 8:4 .

„Es war toll anzusehen, mit welchem Engagement beide Teams bei den hochsommerlichen Temperaturen zu Werke gingen. Wir haben echte Freunde gewonnen. Fußball ist international und kennt keine Barrieren“, meinte Skizunft-Coach Kay Habermaier. „Für uns ist es eine absolute Ehre, von ehemaligen Profis des italienischen Fußballs zu lernen. Sicherlich ein Highlight in dieser Saison“. Cheforganisator Vincenzo Torres denkt schon eine Stufe weiter. „Im nächsten Jahr wollen wir auf den großartigen Sportanlagen von Romagna Centro um den ‚Coppa di Italia Renzo‘ spielen.“ Mit vier Teams an zwei Spieltagen wolle man „ein echtes Turnier initiieren“. Mit dem AC Cesena werden bald Gespräche geführt und vielleicht komme noch ein weiteres deutsches Team hinzu, sagte der umtriebige Hotelmanager. Und dass sich die Skizunft trotz ihres Namens auch im Sand und in der Sonne an der fernen Adria wohlfühlt, das hat sie bewiesen – dabei musste sie auf einige ihrer Stammkräfte verzichten. Kapitän und Torschützenkönig Timo Kendziorra hatte die freien Tage in der Türkei verbracht, Torhüter Erik Werner und Ben Häberlen reisten an die griechische Ägäis, während Angelos Kalokerinos, Cedrik Ley, Zinar Avci, Nils Schabe, Arda Cakmak und Filip Kablinovic in Deutschland blieben.

Zurück in der Heimat geht es für die Skizünftler an diesem Samstag, 9. Juni, gegen den VfB Tamm (13.30 Uhr) mit dem letzten Saisonheimspiel am Kornwestheimer Nordhang weiter.

SZ D-Junioren
J. Abel, L.Abel, Esposito (AC Cesena), Grundmann, Habermaier, Holzbog, Omercic, Pari (AC Cesena), Pütz