Fußball Drita Kosova verliert 1:2 nach Verlängerung

Lutz Selle und Marius Venturini, vom 08.06.2017 12:27 Uhr
Valmir Islami stemmt sich mit Drita  gegen das Aus, kann es aber nicht verhindern – und fliegt gegen Ende vom Platz. Foto:  
Valmir Islami stemmt sich mit Drita gegen das Aus, kann es aber nicht verhindern – und fliegt gegen Ende vom Platz. Foto:  

Kornwestheim - Drita Kosova Kornwestheim hat die zweite Runde der Aufstiegsrelegation zur Bezirksliga verpasst. Am gestrigen Abend gab es auf neutralem Platz in Affalterbach in Runde 1 eine 1:2 (0:1)-Niederlage gegen den GSV Pleidelsheim, den Zweiten der Kreisliga A 1.

In den ersten zehn Minuten waren die Kornwestheimer Kosovaren überhaupt nicht im Bilde – und das rächte sich schon nach fünf Zeigerumdrehungen. Einen schnellen Pleidelsheimer Angriff veredelte Robin Fausel, der per Kopf aus fünf Metern zur GSV-Führung traf. Nach einer knappen Viertelstunde hatte Drita die Unsicherheit jedoch abgeschüttelt. Die erste Kornwestheimer Gelegenheit vergab Tugrul Yalman, der nach einer Freistoßflanke von Ardit Bytyqi rechts am Tor vorbei köpfte (14.). Und nur zwei Minuten später hätte Drita in Führung gehen müssen. Jaime Manoccio dribbelte an mehreren Abwehrspielern vorbei aufs Tor zu und vergab kläglich: Sein Flachschuss aus 14 Metern ging daneben.

Danach plätscherte die Partie vor sich hin, Kornwestheim war jedoch nach wie vor feldüberlegen. In der 35. Minute kam dann wieder etwas Schwung ins Geschehen – Yalmans Schuss wurde aber abgeblockt. Auch Fatlum Bajrami hatte kein Glück: Sein Freistoß von halblinks wurde in der 37. Minute noch von einem GSV-Verteidiger von der Linie gekratzt. Die letzte Chance der ersten Hälfte gehörte dann allerdings den Pleidelsheimern. Eine Hereingabe von der linken Seite hoppelte die Torlinie entlang, fand aber keinen Abnehmer (45.).

Nach dem Seitenwechsel tat sich lange Zeit wenig. Bis Drita auf kuriose Weise zum Ausgleich kam. Ein Freistoß von Fatos Povataj aus 35 Metern rutschte an sämtlichen Akteuren vorbei ins untere Pleidelsheimer Toreck (61.). Richtig turbulent wurde es erst wieder in der Schlussphase. Und obwohl bei Drita langsam die Kräfte schwanden, hatten die Kosovaren zwei Riesenchancen auf die Entscheidung in der regulären Spielzeit. In der 87. Minute ging ein Freistoß von Fatos Povataj aus 45 Metern knapp am Tor vorbei. In der 89. Minute köpfte er ans linke Lattenkreuz. Dann war vorerst Schluss – Verlängerung .

Und dort gelang Pleidelsheim das 2:1. In der 98. Minute parierte Arif Türkmen zuerst gegen den durchgebrochenen Markus Tränkle, den Abpraller verwandelte Marc Dewald. Danach schwächte Drita sich selbst: Valmir Islami sah nach einem Foul im Mittelfeld die Ampelkarte (115.). Und zwei weitere Pleidelsheimer Chancen später war der Aufstiegstraum des Teams von Coach Safet Muzliukaj ausgeträumt.

Pleidelsheim muss nun an diesem Samstag ab 18 Uhr auf dem Platz des TSV Heimerdingen noch gegen den Vizemeister der Kreisliga A 3, den SV Riet, antreten. Der Sieger dieser Partie trifft dann im entscheidenden Spiel um den letzten freien Platz in der Bezirksliga am Samstag, 17. Juni, um 18 Uhr in Marbach auf den TSV 1899 Benningen, der in der abgelaufenen Runde der Bezirksliga unter den 18 Mannschaften Platz 14 erreicht hat.