FußballEschenbach hat Pleidelsheim „auf dem Zettel“

Marius Venturini, vom 06.10.2017 18:01 Uhr
Bild vom  4:1-Heimsieg gegen Crailsheim: Baba Mbodji und der SVK müssen nun   gegen Schluchtern ran. Foto: Archiv/Peter Mann
Bild vom 4:1-Heimsieg gegen Crailsheim: Baba Mbodji und der SVK müssen nun gegen Schluchtern ran.Foto: Archiv/Peter Mann

Kornwestheim - Gewiss hätte SVK-Trainer Sascha Becker nichts dagegen, würde seine Elf in der Landesliga gegen den SV Schluchtern ein ähnliches Ergebnis wie im Verbandspokal einfahren. Damals, vor der Saison, gewann Kornwestheim mit 5:1. Doch am Sonntag um 15 Uhr sind die Vorzeichen andere. „Sowohl bei uns als auch bei Schluchtern wird eine andere Mannschaft auf dem Platz stehen“, prophezeit Becker, „das Pokalspiel kann also nicht als Maßstab gelten.“ Dennoch ist der Coach zuversichtlich: „Wenn wir in Führung gehen, kann es gegen uns für jede Mannschaft eklig werden.“

Sein SVK steht derzeit mit neun Punkten auf Rang 10, Schluchtern mit sechs Zählern auf Abstiegsplatz 14. „Wir könnten uns mit einem Sieg also einen direkten Konkurrenten um den Klassenerhalt vom Leib halten“, so Becker, der sein Team nicht als Außenseiter sieht. „Wir sind absolut auf Augenhöhe.“ Doch das Verrückte in der Liga sei bislang, dass jeder jeden schlagen könne. So hätte seine Mannschaft zuletzt in Schwaikheim (1:2) nach drei Siegen in Folge „nie verlieren dürfen. Wir waren dominant, haben aber unsere Chancen nicht verwertet“.

Gegen Schluchtern nicht mit dabei sind Neuzugang Nicolo Mazzola (Adduktorenzerrung), Lars Greinert (Urlaub), Philipp Heidenreich (Studium), Leon Kraguljac (Trainingsrückstand nach Armbruch) und Pirmin Löffler (Trainingsrückstand nach Auslandsaufenthalt). Zdenek Polizoakis ist nach seiner Blessur vor zwei Wochen gegen Crailsheim (4:1) ebenfalls wieder ins Training eingestiegen – Einsatz gegen Schluchtern offen.

Der SV Pattonville, mit sechs Siegen aus sechs Spielen unangefochtener Spitzenreiter der Kreisliga A 1, bekommt es am Sonntag um 15 Uhr zuhause mit dem GSV Pleidelsheim (7.) zu tun. „Die habe ich immer noch als Mitfavoriten auf dem Zettel“, sagt SVP-Coach Andreas Eschenbach, „und sie werden gegen uns sicher offensiver antreten als vor zwei Wochen in Oberstenfeld.“ 4:0 für Pleidelsheim endete diese Partie, die Eschenbach in der zweiten Hälfte vor Ort verfolgte – allerdings habe der GSV vor allem in Halbzeit 2 viel auf Konter gelauert.

Dass Pleidelsheim mit offenem Visier in Pattonville antrete, erwarte er selbstredend nicht. „Aber beim Tabellenführer Punkte zu holen, ist doch für jeden reizvoll“, sagt Eschenbach. Und noch etwas spreche für den GSV: Roberto Raimondo, Ex-Trainer des SVK 2, hat zwar die ersten beiden Saisonspiele seines neuen Clubs verpasst. „Aber seit er auf der Trainerbank sitzt, hat Pleidelsheim nicht mehr verloren.

Ob der „Raimondo-Effekt“ auch in Pattonville wirkt, können zumindest die SVPler Matthias Hirschmann (erkrankt) und Patrick Kunzelmann (Rückenprobleme) nicht auf dem Platz verfolgen.

Der SVK 2 holte vor Wochenfrist in Pleidelsheim ein 1:1, mit dem Spielertrainer Daniel Biedermann nicht unzufrieden war. „Jetzt wird es Zeit für den ersten Sieg“, sagt der Coach des Tabellen-14. vor der Partie. Denn bis auf drei Unentschieden hat sein Team vor dem morgigen Heimspiel gegen den Zehnten SGM Hochberg/Hochdorf (12.30 Uhr) noch nichts Zählbares zustande gebracht. Der morgige Gegner sei eine „spielerisch gute Mannschaft, die viele Situationen auch spielerisch lösen will“. Und da liege die Chance von Biedermanns SVK-Reserve: „Wir müssen die Bälle früh abfangen und schnell in die Spitze spielen.“

Am Sonntag nicht mit dabei ist eine ganze Reihe von Akteuren: die Verletzten Patrick Wagner, David und Markus Neumann, Angelo Brancato und Max Engelbrecher sowie die privat verhinderten Dennis Janzen und Fabrizio Battista. Erdal Savun kehrt nach Gelb-Rot-Sperre zurück, Denis Christ kehrt vom SVK 1 zurück.

So richtig dolle lief es für A 2-Ligist Drita Kosova in der jüngsten Vergangenheit nicht. Vom ersten Platz ist das Team von Coach Safet Muzliukaj vor dem Heimspiel gegen den Tabellenvierten SV Gebersheim (Sonntag, 15 Uhr) auf den achten Rang abgerutscht. „Und jetzt wird es auch schwer, Gebersheim ist gut drauf im Moment“, weiß der Coach, der vor allem auf einen Einsatz von Valmir Islami hofft, der aber noch nicht gesichert ist. „Wir werden alles geben für den Heimsieg“, so Muzliukaj, „aber die personelle Situation ist nicht so gut bei uns.“ Fidan Ademaj fällt auf jeden Fall aus, Valmir Muzliukaj wäre nach seiner Sperre wieder einatzberechtigt, hat sich aber vor einer Woche im Training das Knie verdreht. Tugrul Yalman ist noch gesperrt, Ardit Bytyqi ist beruflich verhindert.

Der Türkische SC grüßt in der Kreisliga A 2 von ganz oben. Nun muss das Team von Trainer Sahin Üste am Sonntag um 15 Uhr beim FC Gerlingen (3.) antreten – ein echtes Spitzenspiel also, bei dem für den TSC auch die Tabellenführung auf dem Spiel steht. Gerlingen liegt mit 14 Zählern nur zwei hinter den Kornwestheimern. Der Türkische SC reist mit der Empfehlung von zuletzt vier Siegen in Serie zum Breitwiesenstadion.

In der Kreisliga B 3 treffen um 12.45 Uhr der SVP 2 (6.) zuhause auf den SB Asperg (5.) und der SVK 3 (12.) auswärts auf die DJK Ludwigsburg 2 (7.). B 5-Ligist TSC 2 (9.) tritt um 15 Uhr bei den TSF Ditzingen (2.) an.

Die Frauen des FC Remseck-Pattonville (2.) müssen am Sonntag früh aufstehen. Schon um 9 Uhr beginnt in der Bezirksliga ihr Auswärtsspiel beim FSV Oßweil 2 (11.). Die F rauen des SV Kornwestheim (7.) haben am Wochenende spielfrei.