Artikel drucken Artikel kommentieren
Artikel bewerten [0.00/0]

Fußball Frust beim Becker-Team: In der Nachspielzeit fällt der Ausgleich

Melanie Bürkle, vom 09.09.2018 00:00 Uhr
SVK-Außenverteidiger Zdenek Polizoakis (rechts): Auch er hatte Chancen für den Siegtreffer gegen Schwieberdingen. Foto: Archiv/Horst Dömötör
SVK-Außenverteidiger Zdenek Polizoakis (rechts): Auch er hatte Chancen für den Siegtreffer gegen Schwieberdingen. Foto: Archiv/Horst Dömötör

Kornwestheim - Kurz vor Halbzeitpfiff platzt der Knoten beim SVK. Stefano Nicolazzo gibt zu Nico Schürmann auf die rechte Seite, der wiederum startet durch und passt den Ball in die Mitte zum frei stehenden Dominic Janzer. Der SVK-Stürmer zögert keine Sekunde und vollendet knallhart zum erlösenden 1:0-Führungstreffer. „Das Tor war schon lange überfällig“, sagt Trainer Sascha Becker nach dem Spiel, denn schließlich war seine Elf gut in die Partie gestartet.

Schon in der 5. Spielminute hat Nico Schürmann die erste Möglichkeit. Nach einem langen Ball von Marco Reichert steht er „Mann gegen Mann“ dem Schwieberdinger Torhüter Mario Frey gegenüber. Doch anstatt ins Netz trifft der Kornwestheimer den Keeper. Eine gute Viertelstunde später die nächste Chance für die Gäste: Janzer gewinnt das Leder im 16-Meter-Raum. Doch leider scheitert er wie zuvor Schürmann am überragenden Schlussmann der Gastgeber. In der 43. Spielminute donnert Nico Schürmann aus rund zehn Metern das Runde haarscharf an dem Eckigen vorbei. Kein Wunder, dass das Aufatmen groß ist, als der SVK endlich in Führung geht, zumal die Schwieberdinger nur einmal auf SVK-Tor gezielt haben.

Die zweite Halbzeit ähnelt den ersten 45 Minuten: die Kornwestheimer druckvoll und angriffslustig, die Gastgeber mit zahlreichen taktischen und mitunter auch härteren Fouls. In der 50. Minute wagt Schürmann wieder einen Torschuss, in der 56. verpasst Janzer. Zehn Minuten später scheitert bei einer Dreifachchance gleich ein Trio: Schürmann und Zdenek Polizoakis treffen nacheinander nur den Tormann, Janzer haut den Ball übers Tor. Diese mangelnde Chancenverwertung wird bestraft. In der 67. Spielminute fällt der 1:1-Ausgleichstreffer. Ein Schwieberdinger Spieler fällt im Strafraum, der Schiedsrichter entscheidet auf Foulelfmeter. Die Freude der Gastgeber währt nicht lange. Keine zwei Minuten später fängt Janzer in der gegnerischen Spielhälfte einen Fehlpass ab und macht die erneute 2:1-Führung klar. Die letzte große Chance vergibt Philipp Neils in der 90. Spielminute, als er alleine vor dem Tor steht und den Ball nicht im Netz unterbringt. Und dann kommt es, wie es kommen muss: In der sechsten Nachspielminute köpft Daniel Krämer nach einem Freistoß den Ball in den Kornwestheimer Kasten. Der Sieg ist futsch, zwei Punkte sind es ebenfalls.

„Das war wirklich ein sehr bitteres Ende“, schüttelt SVK-Coach Becker den Kopf. Selbstkritisch ergänzt er: „Es war unser Fehler, dass wir die fünf oder sechs Chancen zuvor nicht verwandelt haben.“ Trotzdem ist der Trainer mit den bisherigen Leistungen seines Teams zufrieden. „Wir haben noch keines der sechs Spiele verloren und in der Summe ist das ein gelungener Start in die Saison“, so sein Resümee.