Fußball „Fußballhungrig wie kaum ein anderes Team“

red, vom 14.06.2018 09:00 Uhr
Die Aufstiegsmannschaft des SVK. Foto: z
Die Aufstiegsmannschaft des SVK. Foto: z

Kornwestheim - Die D1-Junioren des SV Kornwestheim sind Meister in der Kreisleistungsstaffel 1. Im abschließenden Saisonspiel gab es einen 4:3-Sieg gegen den Tabellendritten SGM Hochberg/Hochdorf.

Mit nur zwei Gegentoren auf dem Konto ging der Jahrgang 2005 des SVK in diese entscheidende Partie – und machte es, wie so oft, reichlich spannend. Die Mannschaft des Trainergespanns Abdel Stitou – der die Mannschaft seit der F-Jugend begleitet hat und nun den Trainerjob an den Nagel hängt – und Michael Buck begann druckvoll. So fiel der Führungstreffer für die Gäste auch etwas überraschend (15.).

Dadurch gerieten die Kornwestheimer ein wenig ins Schwimmen. Für den Ausgleich musste ein Handelfmeter her (22.), der souverän verwandelt wurde. Doch nach einem Fehler in SVK-Reihen kam die SGM erneut zu einem Tor. Mit 1:2 aus Sicht der Gastgeber ging es in die Pause.

In der zweiten Hälfte zeigten die Kornwestheimer aber, warum sie an der Tabellenspitze stehen. Mit blitzschnellem Kombinationsspiel überwanden sie ein ums andere Mal die Abwehr der Gäste und führten nach Treffern in der 35., 40. und 42. Minute rasch mit 4:2. Der SGM Hochberg/Hochdorf gelang zwar noch ein weiterer Treffer (57.), das war’s dann aber auch. Endstand: 4:3.

Im Anschluss gab’s dann den verdienten Meisterwimpel, und in ihren Meisterschafts-Shirts feierten die Spieler den Titel sowie den Aufstieg in die Bezirksstaffel ausgiebig.

„Dies ist eine besondere Truppe“, gab SVK-Jugendleiter Marco Wentsch nach Abpfiff zu Protokoll. Es gebe kaum ein Team, das so fußballhungrig sei wie diese D-Jugend. „Der Zusammenhalt ist bei den Spielern und Eltern da, es ist unheimlich schön, so etwas heranwachsen zu sehen.“ Allein die Dominanz, die das Team in der Quali-Staffel sowie in der Leistungsstaffel gezeigt habe, sei sensationell. „Das hat seit der Fusion keine D-Jugendmannschaft geschafft.“

Nun gilt es beim SVK, die Spieler in der C-Jugend zu integrieren und in der neuen Saison vorne anzugreifen. Die Spieler des 2006er-Jahrgangs, die in dieser Saison mit den Ältern gespielt haben, bleiben in der D-Jugend, um die neue D1 in der Bezirksklasse zu unterstützen. Außerdem sucht der SVK stets nach talentierten Spielern, Jahrgang 2006, die sich gerne in der Bezirksklasse messen möchten.

In dieser Saison spielten für die D1-Jugend des SVK: Kaan Apaydin, Finn Friesenhahn, Louis Grimbacher, Enedin Halilovic. Drilon Hasanaj, Adrian Hoti, Ömer Karakolcu, Dimitrios Kotagiannis, Nils Krämer, Alessandro Murgo, Noah Nobiling, Precious Onuoha, Edin Ridzal, Jassmin Stitou und Patrick Teske.