Fußball Keine Geschenke in Fellbach

Marius Venturini, vom 29.11.2017 00:00 Uhr
Der SVK würde gerne mal wieder einen Punkt holen. Foto: Pixabay
Der SVK würde gerne mal wieder einen Punkt holen. Foto: Pixabay

Kornwestheim - Auch wenn es nach einer Plattitüde klinge: „Wir werden alles geben, was drin ist“, kündigt SVK-Fußballtrainer Sascha Becker vor dem ersten Rückrundenspiel beim SV Fellbach (11.) am Freitag um 19.30 Uhr an. Gegen sein Team, Tabellenletzter der Landesliga, wollten nun viele Mannschaften „drei Punkte im Vorbeigehen“ abgreifen. „Denen müssen wir zeigen, dass es gegen uns eben doch nicht so einfach ist.“

Becker kennt viele der Fellbacher Akteure persönlich. „Der SVF ist eine spielstarke Mannschaft mit guten Abläufen.“ Der Gegner habe zu Beginn der Saison zudem von seiner Eingespieltheit profitiert. „Aber da haben viele andere Teams inzwischen aufgeholt.“ Generell fehle es den Fellbachern an Konstanz. Die Mannschaft müsse eigentlich weiter oben in der Tabelle stehen.

Zum Saisonauftakt hat der SVK zuhause gegen den SV Fellbach eine 0:3-Klatsche kassiert. Nun wartet der SVF mit einem 5:0-Erfolg gegen Pfedelbach im Rücken auf die Kornwestheimer. „Ich glaube aber, dass das für Fellbach ein psychologisch schwieriges Spiel wird“, prophezeit Becker, der weiter auf Dominik Janzer, Enis Kabashi und Tim Waida verzichten muss. Zudem muss sein Team den widrigen Platzverhältnissen beim SV Leingarten (1:2) Tribut zollen. Aleksandar Adzic war gestolpert und aufs Handgelenk gefallen, Kapitän Marco Reichert war umgeknickt. Becker hofft bei beiden Leistungsträgern, dass sie sich rechtzeitig fit melden. Außerdem ist Alessandro Di Perna (Urlaub) nicht dabei.