Fußball SVK und SVP: Derby-Premiere in der Liga

Von
Im Pokal fast auf Augenhöhe: der SVK (in gelb) und der SVP. Foto: Archiv/Mateja fotografie

Kornwestheim - Am Sonntag um 15 Uhr ist es soweit: Zum ersten Mal treffen die ersten Mannschaften des SV Kornwestheim (1.) und des SV Pattonville (10.) in einem Bezirksligaspiel aufeinander. Als Einstimmung darauf gab es am 19. September das Derby zwischen Absteiger (SVK) und Aufsteiger (SVP) zwar schon im Bezirkspokal – mit besserem Ausgang im Pattonviller Sportpark für den SVK (3:2). In der Liga, da sind sich die Beteiligten einig, wird das Aufeinandertreffen aber eine ganz andere Begegnung werden.

„Die Vorzeichen sind klar: Wir sind der Favorit“, sagt SKV-Trainer Sascha Becker. Derby-Stimmung habe er bereits im Training wahrgenommen. „Da war viel Schwung drin, viel Feuer“, beschreibt er die Übungseinheiten. „Und die, die sich mit ein paar Wehwehchen geplagt haben, wollen auch alle auf jeden Fall dabei sein.“

Der SV Pattonville könne Fußball spielen und verfüge über gute Qualität, so Becker. „Aber wir müssen nur Angst haben, wenn wir so spielen wie in Eltingen.“ Beim SV Leonberg/Eltingen hatte sein Team vor Wochenfrist eine saftige 0:5-Schlappe kassiert. Der SVP sei in der Defensive sehr wohl verwundbar, hat Becker festgestellt. 21 Gegentore in neun Spielen (SVK: zwölf) stellen in der Tat keinen guten Wert dar.

Beim SVK fehlen der gesperrte Stefano Nicolazzo, der im Ausland weilende Lars Greinert sowie die verletzten Philipp Böhl, Tim Waida und Florian Hecker. Eine neue Personalie gibt es außerdem zu vermelden: Keeper Marcel Stegmeyer, bereits vormals beim SVK im Tor, schließt die Lücke, die der Abgang von Dennis Vorbusch erzeugt hat. Außerdem – vielleicht noch bemerkenswerter – hat Coach und Ex-Torhüter Becker selbst einen Spielerpass beantragt. „Für alle Fälle“, wie er sagt.

Beim SV Pattonville hat man gegen den Tabellenführer nicht zwingend Punkte eingeplant. „Das wäre ein Bonus“, sagt Trainer Andreas Eschenbach. Doch hinten einigeln werde sich seine Mannschaft auf keinen Fall. „Dass Kornwestheim stolpern kann, haben wir am vergangenen Wochenende gesehen“, so Eschenbach.

Natürlich spreche die Qualität der Spieler für den SVK. „Der Kader hat wahrscheinlich mehr Landesliga-Spiele auf dem Buckel als meiner Bezirksliga-Spiele“, vermutet der SVP-Coach. Doch über eine gute Mannschaftsleistung könne sich das relativieren. „Wir sind guter Dinge, dass wir ein gutes Spiel machen werden“, betont Eschenbach, dessen Elf schon im Pokal eine ordentliche Figur abgegeben hatte.

„Zählbares wäre gut“, sagt SVK 2-Trainer Daniel Biedermann vor dem Heimspiel in der Kreisliga A 1 am Sonntag um 12.30 Uhr gegen den FV Oberstenfeld. Es ist die Partie des Neunten gegen den Elften – und der SVK 2 braucht nach drei Niederlagen in Serie ein Erfolgserlebnis. Der FV hingegen sei „ein guter, spielstarker Gegner, gegen den wir uns vergangene Saison schwergetan haben“. Im Biedermann-Team fehlen die verletzten Marwin Wingert, Güven Üven, Fabrizio Battista, Markus Neumann und Ramon Csima sowie Daniel Schneider, der im Urlaub ist.

Drita Kosova Kornwestheim hat in sieben Spielen der Kreisliga A 2 noch kein einziges verloren (ein Remis) und grüßt vor der Partie am Sonntag um 15 Uhr gegen den SV Friolzheim (12.) von Rang 2. „Und wenn man nach der Tabelle geht, müsste es eigentlich so weitergehen“, sagt Drita-Coach Safet Muzliukaj. Aber aufs Tableau wolle er gar nicht schauen, denn: „Wir tun uns so oft gegen Mannschaften aus der unteren Tabellenhälfte schwer.“ Fraglich bei seinem Team ist der Einsatz von Keeper Bujar Shala, die im Pokal (7:3 bei DJK Ludwigsburg) geschonten Tugrul Yalman und Jaime Manoccio sind wieder an Bord.

Der Türkische SC (10.) hat in der Kreisliga A 2 jüngst gegen den vormals Tabellen-Zweiten Spvgg Renningen den ersten Sieg geholt „Ich hätte mir danach aber etwas mehr Euphorie erwartet“, moniert Trainer Erkan Kilic vor dem Spiel am Sonntag um 15.30 Uhr beim TSV Münchingen (5.). Von seinem Engagement beim TSC spricht Kilic als „bisher wenig mehr als eine Zweckgemeinschaft“. Das Team habe Potenzial, aber oft fehle die Einstellung. Am Sonntag nicht dabei: Aykut Sahbaz (gesperrt) sowie Erhan Baloglu und Keeper Fatih Aydin.

Der TDSV (10.) tritt in Kreisliga B 1 am Sonntag um 12.30 Uhr beim TuS Freiberg 2 (11.) an. In Kreisliga B 3 spielt der SVK 3 (8.) um 12.45 Uhr bei DJK Ludwigsburg 2 (4.), der SVP 2 (3.) um 13.45 Uhr beim SV Poppenweiler (9.). B 5-Ligist TSC 2 (10.) gastiert um 13 Uhr bei Mönsheim 2 (13.).

In der Regionenliga der Frauen empfängt der Aufsteiger FC Remseck-Pattonville (10.) im Duell der bislang punktlosen Teams an diesem Samstag um 18 Uhr den TSV Ludwigsburg (12.). In der Bezirksliga haben die SVK-Frauen spielfrei.

 
 

Sonderthemen