Fußball TSC plant sechs Punkte bis Jahresende ein

Marius Venturini, vom 01.12.2017 20:01 Uhr
Fehler in Möglingen, jetzt wieder mit dabei: Dritas Samet Köse (links). Foto: Archiv/Andreas Gorr
Fehler in Möglingen, jetzt wieder mit dabei: Dritas Samet Köse (links). Foto: Archiv/Andreas Gorr

Kornwestheim - Schlechter als am Donnerstagabend können wir am Sonntag nicht spielen“, ist sich Drita Kosova-Trainer Safet Muzliukaj sicher. Sein Team verlor das A 2-Nachholspiel beim Tabellenletzten TV Möglingen mit 1:2 (1:1). Dabei leisteten sich die ersatzgeschwächten Kornwestheimer vor beiden Gegentoren haarsträubende Fehler. Dem 1:1 durch Kai Fischer ging ein Ballverlust in des Gegners Hälfte voraus (35.). Vor dem Möglinger Siegtreffer, ebenfalls durch Fischer, unterlief Samet Köse ein übler Fauxpas bei der Ballannahme (76.). In Hälfte 1 hatte Tugrul Yalman Drita nach einem Freistoß von Fatlum Bajrami in Führung gebracht (9.). „Möglingen hat gut gekämpft“, so Muzliukaj, dessen Team zwar auch zu Gelegenheiten kam, diese aber liegen ließ.

Nun muss seine Mannschaft, derzeit Achter, zum Rückrundenauftakt beim Tabellendritten FC Gerlingen ran. Am Sonntag um 14 Uhr dürften dann auch wichtige Leute wie Jaime Manoccio, Ardit Bytyqi, Konstantinos Adamakis und Bahri Kalludra wieder dabei sein. Alle bis auf Manoccio, der sich mit Wadenproblemen plagte, hatten in Möglingen jobbedingt gefehlt.

Mit fehlendem Personal kennt sich auch Sadik Güngör, Teammanager des Türkischen SC Kornwestheim, aus. Derzeit fallen beim Sechsten der Kreisliga A 2 Arif Ayan, Tamer Seker, Onur Kutlu, Olcay Özkaya, Luca Marino und Erdem Cantürk verletzt oder krank aus. Azim-Semih Özsoy kehrt nach abgesessener Sperre für das Heimspiel zum Rückrunden-Auftakt gegen den SV Friolzheim am Sonntag um 14 Uhr in den Kader zurück. „Wir wollen aus den beiden letzten Spielen des Jahres auf jeden Fall sechs Punkte holen“, sagt Güngör, der allerdings weiß, dass es gegen Friolzheim auch anders laufen kann: Das Hinspiel endete 4:4, nachdem der TSC bereits 2:0 in Führung gelegen hatte.

Auch in der Kreisliga A 1 startet die Rückrunde. Tabellenführer SV Pattonville muss am Sonntag um 14 Uhr beim VfR Großbottwar (13.) ran. „Ich weiß nicht genau, wie ich den Gegner einschätzen soll“, gesteht SVP-Coach Andreas Eschenbach, für den der VfR nach dem kürzlichen Trainerwechsel eine große Unbekannte darstellt. Das Hinspiel hatte seine Elf mit 3:1 für sich entschieden. Am interessantesten werden für Eschenbach ohnehin die Platzverhältnisse – Stichwort: Schnee. „Sollten wir uns mit einem roten Ball befassen müssen, wird das ein sehr spannender Rückrundenauftakt.“ Bei den Pattonvillern kränkelten während der Woche einige Akteure, doch nur das verletzungsbedingte Fehlen von Ibrahim Nar ist derzeit gewiss.

Am sechsten Spieltag hat der SV Kornwestheim 2 (11.) zuletzt verloren. Die Serie soll auch in der Partie bei Dersim Sport Ludwigsburg (10.) am Sonntag um 14 Uhr halten. „Der Gegner ist stärker als der Tabellenplatz aussagt“, sagt Spielertrainer Daniel Biedermann, der vor allem vor Ludwigsburgs Stürmer Cesur Sevimli warnt (fünf Tore in den vergangenen drei Spielen). Nicht mit dabei sind diesmal, neben zahlreichen Langzeitverletzten, die privat verhinderten Sami Boughdira und Max Mäule. Denis Christ ist nach Gelb-Rot-Sperre wieder an Bord – fehlt aber kommende Woche abermals: Dann muss er, so sieht es der für nicht alle nachvollziehbare Zeitplan vor, eine Rot-Sperre absitzen.

In der Kreisliga B 3 hat der SVK 3 (13.) unter der Woche sein Nachholspiel gegen den KSV Hoheneck 2 mit 1:3 (0:2) verloren. Nun steht am Sonntag um 14 Uhr das Heimspiel gegen den MTV Ludwigsburg 2 (14.) an. Der SV Pattonville 2 (3.) reist zum Topspiel zum SV Poppenweiler (2.) (Sonntag, 13.45 Uhr). In der Kreisliga B 5 empfängt der TSC 2 (6.) um 11.45 Uhr die Sportfreunde Münklingen 2 (14.).