Handball B-Jugend besiegt einen der Favoriten

Marius Venturini, vom 11.01.2018 07:00 Uhr
Yannik Oral kommt mit der B-Jugend des SVK auf den zweiten Platz. Foto: Horst Dömötör
Yannik Oral kommt mit der B-Jugend des SVK auf den zweiten Platz. Foto: Horst Dömötör

Kornwestheim - Das ist für uns sowas wie ein Trainingslager“, sagt Rafet Oral, Trainer der männlichen Kornwestheimer B-Jugend. Beim stark besetzten Dreikönigsturnier in der Osthalle drang sein Team sogar bis ins Finale vor, durfte also immerhin fünf Spiele à 25 Minuten absolvieren. Gegen die SG Pforzheim/Eutingen aus der Baden-Württemberg-Oberliga war für wacker kämpfende SVKler allerdings beim 7:18 nichts zu holen. Das lag auch daran, dass beim Kornwestheimer Württembergligist fast ausschließlich Spieler des jüngeren Jahrgangs spielen. „Erfahrung mitnehmen“ lautete daher Orals Motto für das Endspiel.

Organisator Heinz Schöttle zeigte sich am Rande des Turniergeschehens zufrieden mit dem Ablauf. Auch tags zuvor beim Wettbewerb der A-Jugendmannschaften habe er Spiele auf hohem Niveau gesehen. „Ich bin für alle Mannschaften voll des Lobes.“ Auch für die B-Jugend des TV Spaichingen. Der Zweite der Württembergliga war kurzfristig eingesprungen, nachdem der TSV Deizisau Mitte der Vorwoche seine Teilnahme abgesagt hatte. „Da musste ich ein bisschen rumtelefonieren“, so Schöttle, der seine Kontakte spielen ließ und wenig später schon Ersatz gefunden hatte.

Gemeinsam mit Tochter Tanja Schöttle sowie Anja Günther kümmerte er sich in bewährter Weise um den Ablauf – vor allem am Sonntag nicht unwichtig, da kurz nach Turnierende das Spiel der Drittligamannschaft gegen das Nationalteam der Ukraine anstand. Auch für Teile der Verpflegung zeichnete das Hause Schöttle verantwortlich: „Meine Frau hat 25 Kilogramm Kartoffelsalat gemacht.“ Bewirtet wurde das Turnier am Samstag von den Eltern der A-Jugendlichen, am Sonntag übernahmen die B-Jugend-Eltern.

Beim A-Jugendturnier am Samstag schaffte es der SVK auf den dritten Rang. Im „kleinen Finale“ trat der Gegner JSG Neckar-Kocher allerdings nicht mehr an. Im Halbfinale hatten die von Coach Marco Melo trainierten Gastgeber gegen den A-Jugend-Bundesligisten JSG Echaz-Erms mit 11:15 verloren. In der Gruppenphase hatte der Württemberg-Oberligist zunächst den Bezirksliga-Tabellenführer SV Fellbach mit 16:14 geschlagen und holte anschließend ein 16:10 gegen das A-Jugend-Bundesligateam HSG Ostfildern. Zum Abschluss der Vorrunde gab es ein 13:13-Remis gegen die SG Pforzheim/Eutingen. Auch das Turnier der A-Junioren gewann die SG Pforzheim Eutingen. Im Finale gab es ein 18:14 gegen Echaz-Erms.

Die B-Jugend des SVK besiegte auf ihrem Weg ins Endspiel zunächst den SV Fellbach (auch die B-Jugend führt die Bezirksliga-Tabelle an) mit 18:14. Es folgten ein 16:16-Remis gegen den TV Spaichingen sowie eine 8:16-Pleite gegen den späteren Finalsieger SG Pforzheim/Eutingen. Dank des Fellbacher 15:15-Unentschiedens gegen den TV Spaichingen zog der SVK in die Vorschlussrunde ein, siegte dort 15:11 gegen die favorisierte JSG Echaz-Erms.

„Alle Mannschaften, auch die Bezirksligisten, haben gut mitgehalten“, lobte Heinz Schöttle die Teilnehmer. Außerdem sei die Zuschauerresonanz sehr gut gewesen, resümiert der Organisator. „Wobei am Samstag etwas mehr los war als am Sonntag.“ Als bester Spieler des Turniers wurde bei der A-Jugend Niklas Roth (JSG Echaz-Erms) ausgezeichnet, als bester Torhüter der Pforzheimer Benjamin Löckel. Bei der B-Jugend gingen die Trophäen ebenfalls an Spieler dieser beiden Vereine: an Torhüter Artur Sander (Pforzheim) und Feldspieler Tim Freihöfer (Echaz-Erms).