Handball Christs Team verliert die Haftung

Marius Venturini, vom 15.05.2018 09:00 Uhr
Ohne Grip: Lukas Nethe und der SVK Foto: Archiv/Peter Mann
Ohne Grip: Lukas Nethe und der SVK Foto: Archiv/Peter Mann

Kornwestheim - Stephan Christ ist sich sicher: „Laut Statuten ist das erlaubt.“ Dumm nur, dass Spielleiter sowie Unparteiische anderer Meinung waren als der Trainer des SVK 2. Sie zogen die Bienenwachstücher aus dem Verkehr, die von den Kornwestheimern am Sonntag im Hinspiel der Landesliga-Relegation für bessere Haftung benutzt worden waren – statt Harz, das in der Pattberghalle zu Mosbach-Neckarelz streng verboten ist. Nach einer Beschwerde der Gastgeber HA Neckarelz waren die Offiziellen zur Tat geschritten: beim Stand von 6:1 für die SVK-Reserve nach einer knappen Viertelstunde. Am Ende verlor Kornwestheim die Partie mit 20:24 (9:10).

Entsprechend angefressen war Stephan Christ. Denn in den Augen des Coaches waren die Schiedsrichter mitverantwortlich für die Pleite. „Ich hake da ja normalerweise nicht nach“, so der Übungsleiter, „aber in den Folgeminuten wurde bei uns jeder Angriff abgepfiffen.“ Und statt eine Trotzreaktion zu zeigen, sei sein Team immer unsicherer geworden – zusätzlich zu den Schwierigkeiten, die eine Mannschaft nun mal habe, die es nicht gewohnt sei, ohne Haftmittel zu agieren. Heißt: Neckarelz kam ran und lag zur Pause mit einem Tor in Führung.

Was jedoch nach Wiederanpfiff geschah, lag wiederum nicht an Schiedsrichterentscheidungen. Dem SVK 2 gelangen in den ersten 14 Minuten der zweiten Hälfte gerade einmal zwei Tore. Neckarelz stellte auf 11:18 aus Kornwestheimer Sicht. „Da waren wir völlig von der Rolle“, so Christ, „das sah teilweise aus, als würden wir zum ersten Mal Handball spielen.“ Am Ende raffte sich sein Team noch einmal auf, verlor aber dennoch mit vier Toren Rückstand.

Den gilt es, diesen Mittwoch um 20 Uhr wettzumachen. In der Osthalle ist Harz erlaubt. „Wir sind handballerisch die bessere Mannschaft, deshalb bin ich guter Dinge“, sagt Christ vor dem alles entscheidenden Rückspiel. Dann soll auch Leistungsträger Fabian Jüngling wieder dabei sein und in der Deckung für mehr Stabilität sorgen. Er hatte für das Hinspiel noch kurzfristig erkrankt passen müssen. „Wir müssen geduldig sein, gleichzeitig aber das Tempo extrem hochfahren“, fordert Christ. Dann sei er frohen Mutes, dass sein SVK 2 ab kommender Saison in der Landesliga spiele. SV Kornwestheim 2
B. Salathe, Freund – L. Jäger, Milunic (4), Fuhrmann, Vochazer (1), Künzel (2), Treiber, Remmler (5), Pichler (1), T. Jüngling, M. Bahmann (6/5), Brunner (1)