Handball Der A-Jugend gelingt der ganz große Wurf

Von
Freude pur: Die A-Jugend des SVK um ihren scheidenden Trainer Marco Melo (ganz rechts) ist BW-Pokalsieger. Foto: Horst Dömötör

Kornwestheim - Die männliche A-Jugend des SV Kornwestheims ist Baden-Württemberg-Pokalsieger. Nur mit Glück durfte das Team von Trainer Marco Melo an diesem Wettbewerb überhaupt teilnehmen, hatte man das württembergische Finale gegen den HC Hard doch zuletzt mit 26:28 verloren. Doch Hard liegt in Österreich und ist damit nicht zum BW-Pokal zugelassen. So lag es am SVK, den Handballverband Württemberg am Sonntag in der Osthalle zu vertreten.

Geschwächt – Kreisläufer Tobias Pichler fehlte krankheitsbedingt – starteten die Kornwestheimer am Morgen gegen den Meister aus Baden, die HG Oftersheim/Schwetzingen. In den ersten zwölf Spielminuten lieferten sich die beiden Mannschaften ein ausgeglichenes Spiel. Beim Stand von 5:5 drehte der SVK dann aber auf. Ein ums andere Mal scheiterte die HG außerdem am gut aufgelegten Kornwestheimer Torhüter Stavros Miliadis, während es im Angriff vor allem Spielmacher Fynn Treiber war, der die Gäste zur Verzweiflung brachte. Zur Halbzeit war der SVK bereits deutlich auf 13:6 davongezogen.

In der zweiten Hälfte wechselte Marco Melo munter durch, im Wissen, dass die Belastung für sein Team mit zwei jeweils 50 Minuten langen Spielen doch sehr hoch sein würde. Das änderte aber nichts an der Überlegenheit des SVK. Das Spiel endete schlussendlich mit 22:16.

Die HG Oftersheim/Schwetzingen unterlag in ihrem zweiten Spiel gegen die SG Köndringen/Teningen mit 20:29. Somit war klar, dass der Sieger des letzten Spieles den Titel gewinnen würde.

Köndringen/Teningen war ein harter Gegner, der in der vergangenen Saison all seine Spiele gewonnen hatte. Trotzdem startete der SVK motiviert. Noch einmal wollte man sich einen Titel, wie im württembergischen Finale, nicht wegnehmen lassen. Die beiden Mannschaften spielten zunächst auf Augenhöhe, auf Seite der Kornwestheimer agierte besonders Tim Zeppmeisel stark. Beim Stand von 12:12 in der 19. Spielminute hatte der Rückraumspieler bereits sieben Treffer erzielt und hielt die Gastgeber damit fast im Alleingang im Spiel. Dann folgte auch der Rest des Teams seinem Beispiel, sodass der SVK durch zwei Treffer von Marco Lantella zur Halbzeit mit 17:14 führte.

Diese Führung gab der SVK auch in der zweiten Halbzeit nicht mehr her, lag zwischenzeitlich sogar mit fünf Toren (24:19) vorn. In den letzten Minuten merkte man den Kornwestheimern die lange Spielzeit dann aber doch an. Beim 27:26 kamen die Gäste sogar noch einmal auf einen Treffer heran. Aber die SVKler mobilisierten all ihre Kräfte und gewannen das Spiel – und damit den baden-württembergischen Pokaltitel – verdient mit 29:27.

Zuvor hatten in der Kornwestheimer Osthalle auch die weiblichen A-Jugendteams ihren BW-Pokalsieger ausgespielt. Hier konnte sich der Württembergische Meister, die SF Schwaikheim, gegen die Titelträger aus Baden und Südbaden durchsetzen. Im vorletzten Spiel des Abends besiegten die Sportfreunde die SG Kappelwindeck/Steinbach 2 mit 34:23, zuvor hatten sie den TV Brühl bereits mit 28:26 geschlagen.

SVK mA (beide Spiele)
J. Jäger, Miliadis – Treiber (14), Zeppmeisel (11/1), Klopfer (4), Fischer, Kapp (1), Lantella (10/2), Salathe, Barthomolä, Layher (3), L.Jäger (8/4), Bürkle

 
 

Sonderthemen