Handball Der SVK holt Keeper Pascal Welz zurück

red/mv, vom 13.01.2018 08:00 Uhr
Pascal Welz Foto: Pressefoto Baumann
Pascal Welz Foto: Pressefoto Baumann

Kornwestheim - Der eine geht, der andere kommt. Kurz nachdem die Rückkehr von SVK-Kreisläufer Marco Kolotuschkin (31) zum Württembergligisten TSV Schmiden zur neuen Saison bekannt geworden ist, verkündet der Drittliga-Tabellenführer den ersten Neuzugang für die kommende Spielzeit. Und der ist ein alter Bekannter.

Torhüter Pascal Welz kehrt zur anstehenden Runde 2018/2019 an seine alte Wirkungsstätte zurück. Bereits in der Spielzeit 2014/2015 war der zweitligaerfahrene 27-Jährige von der SG BBM Bietigheim zum SV Kornwestheim gewechselt, um damals den wegen einer Handoperation ausgefallenen Stammtorwart Tobias Tauterat zu ersetzen. „Er hat bei uns sportlich wie menschlich einen sehr guten Eindruck hinterlassen“, sind sich die SVK-Abteilungsleiterinnen Daniela Assmann und Miriam Bahmann einig.

Der 1,94 Meter große Schlussmann spielt derzeit noch beim Kornwestheimer Ligakonkurrenten TSB Heilbronn-Horkheim, wo er einer der Leistungsträger ist und zuletzt auch Kapitän der Mannschaft war. Zusammen mit Felix Beutel wird er in der kommenden Saison das Torwart-Duo beim SVK bilden. „Wir werden uns gut anspornen“, kündigt der Rückkehrer an, „aber natürlich werden wir das als Team angehen. Im Tor ist wichtig, dass einer funktioniert.“

Pascal Welz begann seine Handballkarriere bei der Spvgg Bissingen und spielte von 1997 bis 2015 zunächst in der Jugend und später im Aktivenbereich bei der SG BBM Bietigheim. Dort zählte er zum Zweitliga-Team der Bietigheimer, bis er von Juli 2014 bis Februar 2015 zum SVK ausgeliehen wurde. Zuvor war er mit den Bietigheimern in die 1. Bundesliga aufgestiegen. Im September 2015 wechselte er von der SG BBM zum TSB Heilbronn-Horkheim. Dort steht er auch bis zum Ende der aktuellen Saison noch zwischen den Pfosten. Sein größter Erfolg war neben dem Sprung in die Eliteklasse mit den Bietigheimern die Vizemeisterschaft in der 3. Liga drei Jahre später mit seinem derzeitigen Verein.

„Der SVK freut sich auf einen kompletten Torhüter, der nicht nur sportlich überzeugen kann, sondern auch perfekt in unser Team passt“, lassen die Kornwestheimer Abteilungsleiterinnen verlauten. Welz, Spitzname „Passi“, ist ledig, aber gebunden, wohnt in Stuttgart und arbeitet in Bietigheim im Vertrieb eines Automobilzulieferers. „Der Kontakt nach Kornwestheim ist nie abgerissen“, sagt er, „und das Gesamtpaket aus Mannschaft, Umfeld und meiner persönlichen Situation hat mich voll überzeugt.“

Was derzeit in handballerischer Hinsicht in Kornwestheim passiere, verfolge er mit großem Interesse. „Ich gehe nicht zum SVK, um einen Rückschritt zu machen“, stellt er klar.