Handball Frauen bleiben in der Landesliga

red, vom 18.04.2018 09:00 Uhr
Helena Georgoudis (links) glänzt als Vorbereiterin und Torschützin. Foto: Archiv/Horst Dömötör
Helena Georgoudis (links) glänzt als Vorbereiterin und Torschützin. Foto: Archiv/Horst Dömötör

Kornwestheim - Für die Landesliga-Frauen des SV Kornwestheim um ihren Trainer Markus Lenz stand die Rollenverteilung schon lange vor dem Auswärtsspiel gegen den TV Flein fest. Beim Drittplatzierten der Liga startete man als Außenseiter in die Partie, wohingegen der Druck auf Seiten der Gegnerinnen lag, da diese noch eine Chance auf den Aufstieg hatten. Allerdings: So ganz frei von der Leber weg konnte auch das Lenz-Team nicht agieren – nicht in einem Spiel, in dem man den Klassenerhalt klarmachen konnte.

Kurzum: Es gelang. Mit 26:22 (13:13) besiegte der SVK den Favoriten und darf auch in der kommenden Spielzeit 2018/2019 in der Landesliga ran.

Von Beginn an hielten die Kornwestheimerinnen gut mit und auch dagegen. Zwar lagen die Fleiner Damen bis zur 20. Minute in Führung, doch betrug die Differenz nie mehr als zwei Tore. Und immer wieder schaffte es der SVK, insbesondere durch eine stark aufspielende Marei Weiß, die insgesamt acht Treffer zum Sieg beisteuerte, auszugleichen. Beim Spielstand von 13:13 ging es in die Halbzeitpause.

Nun galt es, vor allem an die sehr gute Abwehrleistung aus der ersten Hälfte anzuknüpfen und auch im Angriff weiterhin Kampfgeist und Siegeswillen zu zeigen. Allerdings gelang dies den SVK-Damen anfangs nicht so richtig. Die Fleiner Gastgeberinnen setzten sich während der ersten drei Minuten der zweiten Halbzeit auf drei Tore ab (13:16 aus Kornwestheimer Sicht). Erst in der 39. Minute und nach einer SVK-Auszeit bei einem Rückstand von vier Toren fanden die Gäste-Spielerinnen zu ihrer Stärke zurück und kämpften sich bis zur 45. Spielminute wieder zum Gleichstand von 19:19 heran.

Entschieden wurde die Begegnung in den letzten elf Spielminuten, da es den Gastgeberinnen nicht mehr oft gelang, die Kornwestheimer Abwehr zu durchbrechen. Außerdem sorgte Helena Georgoudis ein ums andere Mal für gute Anspiele an den Kreis, die allesamt verwandelt wurden. Am Ende hieß es fast sensationell 26:22 für den SV Kornwestheim, was den sicheren Verbleib in der Landesliga bedeutete.

Im abschließenden Heimspiel am Samstag, 21. April, um 15.15 Uhr in der Osthalle will die Mannschaft jedoch noch einmal alles geben. Dann gastiert der Tabellen-Sechste TSV Asperg in Kornwestheim. Und nach der 19:24-Pleite in der Hinrunde gibt es in diesem Fall für das Lenz-Team, das in der Liga nicht mehr tiefer als auf Platz 9 rutschen kann, noch eine offene Rechnung zu begleichen. SV Kornwestheim
Holzer – Torkler, D. Bahmann (4), Georgoudis (6), Weiß (8), Hald (2/2), Callan (1), Bäuerle, T. Bahmann, Stark, Reichert (1), Seifert, Rück (4), Küblböck