Handball Fünf SVKler mit Balinger Vergangenheit

Von
Einer von Fünfen: Linksaußen Fabian Kugel gehört beim SVK zum Quintett aus Ex-Balingern. Foto: Archiv/Horst Dömötör

Kornwestheim - Was haben die SVK-Spieler Axel Steffens, Fabian Kugel, Christian Wahl, Nico Hiller und Felix Beutel gemeinsam? Sie alle trugen in der Vergangenheit das Trikot des heutigen Kornwestheimer Gegners HBW Balingen-Weilstetten 2. Es ist also eine Begegnung mit ein paar alten Bekannten, die heute Abend um 20 Uhr in der Osthalle beginnt.

„André Doster war jahrelang mein Jugendtrainer, auch heute verbindet mich mit Ihm noch eine enge Freundschaft“, sagt zum Beispiel der Kornwestheimer Rückraumspieler Christian Wahl über den jetzigen Coach der HBW-Zweiten. Natürlich sei es etwas Besonderes, wenn man gegeneinander spiele. Eine Prise Extra-Motivation dürfte also durchaus vorhanden sein – aber nicht nur auf persönlicher Ebene. Es geht immerhin gegen den aktuellen Tabellen-Zweiten. Wenn das nicht Ansporn genug ist.

Nach dem dramatischen Punktgewinn beim Spitzenteam TSB Heilbronn-Horkheim Horkheim (26:26) steht also das nächste Württemberg-Derby in der Südstaffel der 3. Liga für die Mannschaft um Trainer Alexander Schurr an. Und den Vorjahres-Meister, angeführt von Kapitän Christopher Tinti und derzeit Neunter, erwartet ein hartes Stück Arbeit gegen das leicht favorisierte Team von der Alb.

Dass es gegen die „Junggallier“ alles andere als einfach wird, zeigt der aktuelle Tabellenstand: Mit 19:5 steht Balingen 2 auf Platz 2. Eine entspannte Situation für das Nachwuchs-Team des Zweitligisten: Regeltechnisch kann die Mannschaft ohnehin nicht aufsteigen – und mit dem Abstieg dürfte man allein aufgrund der bisherigen Punkteausbeute nichts mehr zu tun haben. „Die haben keinerlei Druck und können einfach drauflos zocken“, sagt SVK-Coach Schurr. Es stehe einfach nur die Weiterentwicklung im Vordergrund.

Das trägt Früchte auf der Alb. „Balingen hat jedes Jahr ein enormes Potenzial im Kader“, sagt Schurr. Mit so einer jungen Truppe immer im vorderen Tabellendrittel zu landen, sei nicht selbstverständlich. Mit Kreisläufer Christoph Foth hat Balingen 2 allerdings auch einen echten Routinier hinzu bekommen. Er kam vor der Saison von der ersten Mannschaft und ist nicht nur im Angriff (33 Tore), sondern auch in der Abwehr ein zentraler Akteur.

Und in der Defensive spielt der Gegner mit einer kompakten 6:0-Abwehr. Bei Balleroberungen geht es dann blitzschnell. „In den letzten beiden Spielen hatten wir es mit sehr körperlichen Gegnern zu tun“, sagt Schurr, „jetzt erwarten wir jetzt eine Mannschaft, die sich über das Tempospiel definiert und technisch sehr gut ausgebildet ist.“ Ziel müsse es daher sein, die Balinger in den Positionsangriff zu zwingen. Beste Torschützen bei den Gästen sind Jan Bitzer (63 Treffer), Moritz Strosack (54), Julian Thomann (48) und Adam Soos (47).

Beim SVK ist Tim Großmann nach einer Sprunggelenksverletzung wieder einsatzbereit. Ein Einsatz von Marvin Flügel ist nach der gleichen Verletzung noch fraglich. Sollte er auflaufen können, könnte Schurr im drittletzten Hinrundenspiel erstmals seit dem dritten Spieltag wieder auf den kompletten Kader zurückgreifen.

 
 

Sonderthemen