Handball Schurr fällt eine Einordnung mehr als schwer

Marius Venturini, vom 29.11.2017 00:00 Uhr
Keine gute Lösung: Besser landet der Ball im Tor. Foto: Pixabay
Keine gute Lösung: Besser landet der Ball im Tor. Foto: Pixabay

Kornwestheim - SVK-Trainer Alexander Schurr tut sich schwer. „Das Spiel einzuordnen, ist sehr schwierig“, sagt er vor dem Heimspiel am Freitagabend gegen die HBW Balingen-Weilstetten 2 (20.30 Uhr). Allerdings gelangt er nach einigen ausführlichen Überlegungen sehr wohl zu dem Schluss, dass man den Tabellen-Neunten zuhause bezwingen kann. „Wir müssen die Fehler, die sie machen, nutzen und bestrafen“, so der Coach der Kornwestheimer, die trotz dreier Niederlagen am Stück noch immer an der Tabellenspitze der 3. Liga stehen. Balingen reist mit einer deutlichen 31:39-Schlappe beim Kornwestheimer Mitaufsteiger TSV Neuhausen/Filder im Gepäck an.

Allerdings biete der Balinger Kader durchaus mehr Qualität, als es der neunte Tabellenplatz ausdrücke. „Lukas Saueressig im linken und René Zobel im rechten Rückraum sind ganz hervorragende Spieler“, so Schurr, „außerdem haben sie gute Mittelleute und Torhüter.“ Auch die Kreisläufer Fabian Wiederstein und Markus Dangers seien hervorzuheben. Bei vielen dieser Personalien fragt sich der Kornwestheimer Trainer, wieso einige dieser Akteure nach dem Abstieg des Bundesliga-Teams nicht hochgezogen wurden. „Da wären ein paar durchaus in der Lage, auch in der 2. Liga zu spielen“, ist Schurr überzeugt.

So brauche seine Mannschaft dann eben doch einen guten Tag, um den Gegner von der Schwäbischen Alb zu bezwingen. Und Krankheiten, wie zuletzt vor der 26:27-Niederlage, sollten erst recht keine dazwischenkommen. Zumindest Marvin Flügel ist wieder auf dem Damm, dafür kränkelt nun Axel Steffens. Hendrik Schoeneck fehlte im Training weiterhin. Kapitän Christopher Tinti und Kreisläufer Julius Emrich sind angeschlagen.