Kornwestheim 14-Jähriger auf Gleis unterwegs

red/pme, vom 13.03.2018 14:48 Uhr
Polizei im Einsatz. Foto: dpa
Polizei im Einsatz. Foto: dpa

Kornwestheim - Mindestens zwei Jugendliche haben sich am Montagabend auf und neben den Bahn-Gleisen bei Kornwestheim und Korntal herumgetrieben. In der Folge hatten zwischen 18.57 und 19.25 Uhr mehrere S-Bahnen und Züge rund um Kornwestheim Verspätung.

Wie die Bundespolizei berichtet, habe sich gegen 18.55 Uhr ein Zeuge gemeldet – er wollte sogar vier bis fünf Personen beobachtet haben, die sich nahe der Schienen aufhielten. Beamte der Bundespolizei rückten daraufhin aus und trafen kurze Zeit später auf Höhe des Salzweges in Zuffenhausen einen 14 Jahre alten Jungen an. Der Jugendliche gab an, mit einem weiteren Teenager unterwegs gewesen zu sein. Im Verlauf der weiteren Suche fanden Beamte der Bundes- und Landespolizei allerdings niemanden sonst in der Nähe der Gleise vor; den 14-Jährigen brachten sie zurück zu seiner Mutter.

„Gleise üben eine magische Anziehungskraft aus“, sagt der Polizeisprecher Daniel Kroh. „Wir bekommen häufiger Meldungen, dass bei Schienen Personen unterwegs sind oder Kinder spielen“, erzählt er. Allerdings würden die oft jungen Gleisbettbesucher meist nicht mehr angetroffen werden, ergänzt er. Dass das Laufen über Schienen sehr gefährlich sein kann, führt Kroh ebenfalls aus: Die Züge näherten sich fast lautlos, könnten je nach Windrichtung erst spät wahrgenommen werden. Selbst bei einer sofort eingeleiteten Notbremsung kommen sie erst nach mehreren hundert Metern zum Halten.