KornwestheimArchitektonisches, Altes und stadtgeschichtliche Artefakte

red, vom 10.09.2017 00:00 Uhr
Zum Tag des offenen Denkmals geöffnet: die Hammerschmiede in der Aldinger Straße. Foto:  
Zum Tag des offenen Denkmals geöffnet: die Hammerschmiede in der Aldinger Straße.Foto:  

Kornwestheim - Bundesweit öffnen am morgigen Sonntag Denkmäler ihre Tore und auch in Kornwestheim gibt es mehrere Angebote für Geschichtsinteressierte.

Das Museum im Kleihues-Bau, das in diesem Jahr in die Liste der Kulturdenkmale aufgenommen wurde, nimmt von 11 bis 18 Uhr am Tag des offenen Denkmals teil. Um 13.45 Uhr spricht Bürgermeister Daniel Güthler ein Grußwort. Anschließend erwartet die Besucherinnen und Besucher um 14 Uhr und um 16 Uhr ein Vortrag zur Postmoderne in Baden-Württemberg von Inga Falkenberg und Dr.-Ing. Martin Hahn vom Landesamt für Denkmalpflege. Eine Architekturführung bietet Dr. Irmgard Sedler, Leiterin der Museen der Stadt, um 15 Uhr durch die Ausstellungsräume des Kleihues-Baus an. „Lichtakkorde“ ist der Titel des Kurzilms von Annette von Wangenheim über die Bruno-Kurz-Ausstellung im Kornwestheimer Museum, dessen Erstausstrahlung sich Interessierte um 16.45 Uhr ansehen können. Den Abschluss bildet eine weitere Architekturführung um 17.15 Uhr mit Dr. Irmgard Sedler.

Stadtarchivarin Natascha Richter lädt Besucher dazu ein, unter dem diesjährigen Motto „Macht und Pracht“ mit ihr in die Geschichte der denkmalgeschützten Schillerschule und des Schulwesens vergangener Zeiten einzutauchen. Beginn der Führung ist um 16 Uhr im Schulmuseum Nordwürttemberg (Schillerstraße 13), geöffnet ist von 14 Uhr bis 17 Uhr.

Die Hammerschmiede in der Aldinger Straße 120 kann zwischen 11 und 17 Uhr besichtigt werden. Das Kulturdenkmal verfügt über eine intakte Schmiede, in der während des gesamten Tages bei Vorführungen der Hammer geschwungen wird.

Von 10 Uhr bis 17 Uhr laden die Mitglieder des gleichnamigen Fördervereins ins Lehrstellwerk in der Jahnstraße 27 ein. Dort erlernten ab 1934 bis etwa zu Beginn der 1990er Jahre künftige Fahrdienstleiter den Ablauf der Weichen- und Signalstellung für den Bahnverkehr.Besucher können jeweils um 11 Uhr und um 14 Uhr an rund einstündigen Führungen teilnehmen.

Hermann Wagner vom Verein für Geschichte und Heimatpflege führt ab 14 Uhr über den Alten Friedhof, der heute ein Lapidarium ist. Danach lädt er noch in die Stadtgeschichtliche Sammlung des Vereins in der Mühlhäuser Straße 14 ein. Dort sind die Ausstellungen „Neigungswaagen aus der Zeit von Pfarrer Hahn bis heute“ und „80 Jahre Lurchi“ zu sehen. Nach Bedarf bietet Wagner Führungen an.