KornwestheimDer Hort zieht aus, die Kita zieht ein

Birgit Kiefer, vom 17.05.2017 06:11 Uhr
Auf dem Salamander-Areal haben Ibro und Alma Cehic  ihre Kindertagesstätte schon voll ausgestattet – inklusive Tante-Emma-Laden. Foto: Birgit Kiefer
Auf dem Salamander-Areal haben Ibro und Alma Cehic ihre Kindertagesstätte schon voll ausgestattet – inklusive Tante-Emma-Laden.Foto: Birgit Kiefer

Kornwestheim - Die Wolken am Himmel über Kornwestheim nehmen zu – aber sie sind freundlich und bunt: Der freie Träger Happy Clouds übernimmt noch dieses Jahr die Räumlichkeiten des Schülerhorts, der sich zum Ende des Schuljahres 2016/2017 auflöst. Im Wette-Center wird die interkulturelle Kindertagesstätte zu Beginn des neuen Kindergartenjahres 2017/2018 mit zwei altersgemischten Ganztagesgruppen starten. Der Verwaltungs- und Finanzausschuss (VFA) hat dafür grünes Licht gegeben. Das Angebot wird in die Kindergartenbedarfsplanung aufgenommen. Es wird daher mit dem üblichen Satz gefördert.

Bereits im vergangenen Jahr hatte Happy Clouds, die mit zehn Krippenplätzen für Kinder bis drei Jahren am Bahnhofsplatz und einer elfstündigen Öffnungszeit täglich begonnen haben – in aller Stille einen Ableger auf dem Salamander-Areal aufgebaut. 34 Kinder ab zwei Jahren werden dort aktuell zwischen 7 und 18 Uhr betreut. Die Stadt hat die Investitionskosten mit 15 000 Euro bezuschusst. Von den Innenwänden ist nur eine einzige so geblieben, wie sie war. Alle anderen wurden laut Kita-Leiterin Alma Cehic abgerissen und neu errichtet. Es gibt jetzt einen Toberaum, einen Rollenspielraum, einen Essraum und was es eben sonst noch braucht für ein glückliches Kinderleben.

Das Einzige, was fehlt: ein Außenbereich, ein Garten, in dem die Kleinen frei herumspringen können. Die Eingangstür führt direkt auf den Salamanderplatz mit seinen Outlet-Geschäften. Alma Cehic und ihr Mann Ibro haben aus dem Manko eine Tugend gemacht. Die Kinder kämen viel nach draußen, gingen auf verschiedene Spielplätze im Stadtgebiet, marschierten gemeinsam durch die Stadt und lernten dabei zugleich die Verkehrsregeln, versichern die beiden.

Zu den neuen, zusätzlichen Räumlichkeiten, die auch rund 300 Quadratmeter groß sind, werden hingegen Freiflächen gehören. Zum einen gibt es eine 160 Quadratmeter große Terrasse und zum zweiten hat Happy Clouds exklusiv den Spielplatz an der Stuttgarter Straße, im Stadtgarten, für sich. Das Gelände wurde bereits für die Hortkinder abgesperrt, und das wird für die neue Kita beibehalten.

Zwei altergemischte Ganztagesgruppen mit insgesamt 40 Plätzen werden im Wette-Center geschaffen. Bereits für über 15 Plätze liegen Anmeldungen vor. Alma und Ibro Cehic sind sicher, dass die Nachfrage nach den Plätzen besteht. Ihre anderen beiden Einrichtungen sind ausgelastet, Eltern hätten immer wieder angefragt, erzählen die zwei Leiter. 71 Prozent der jährlichen Betriebskosten der Kindertagesstätte wird die Stadt übernehmen. Laut Verwaltung ist die „Schaffung der neuen Plätze notwendig und zu den gegebenen Konditionen als positiv zu bewerten“. Für die Happy Clouds sprächen die langen Öffnungszeiten und das flexible Angebot für U3- und Ü3-KInder. Zu dem Konzept gehört aber auch die Interkulturalität. „Wir mögen Multikulti“, sagt Ibro Cehic lachend. Er und seine Frau stammen aus Bosnien, die von ihren Mitarbeitern betreuten Kinder haben zum größten Teil Migrationshintergrund, aus 16 oder 17 verschiedenen Ländern kommen ihre Eltern. Und auch die Erzieher und Erzieherinnen haben ihre Wurzeln in Rumänien, Spanien, Kroatien, Bosnien, aber eben auch Deutschland. „Viele der Kinder wachsen bilingual auf, wir singen daher Lieder in verschiedenen Sprachen und feiern alle Feste“, berichtet Ibro Cehic, „wir versuchen, ein Stück Heimat zu bieten.“

Walter Habenicht, Stadtrat der SPD im VFA, begrüßte den neuen Mieter im Wette-Center angesichts der „familienfreundlichen Öffnungszeiten“. Für die Grünen stellte Ralph Rohfleisch fest: „Das hilft der Stadt.“