Kornwestheim Die Nikolaus-Frau sorgt für Erstaunen

Kathrin Radic-Volpert, vom 10.12.2017 00:00 Uhr
Mit viel Gesang und Atmosphäre: der Kornwestheimer Weihnachtsmarkt Foto: Peter Mann
Mit viel Gesang und Atmosphäre: der Kornwestheimer Weihnachtsmarkt Foto: Peter Mann

Kornwestheim - Bereits am Vormittag sah man sie durch die Straßen im Alten Dorf huschen, die zahlreichen Helferinnen und Helfer, die den Weihnachtsmarkt jedes Jahr zu dem werden lassen, was sich die ­Besucher wünschen. Da wurden Buden zusammengeschraubt, Lichter aufgehängt, Zweige zur Dekoration arrangiert und natürlich das Essen gerichtet. Trotz klirrender Kälte erstrahlten die Straßen rund um die Martinskirche im Lichterketten-Schein sofort wohlig warm und Glühwein sowie Punsch trugen auch dazu bei, dass den ­Besuchern nicht kalt wurde.

„Man merkt, dass alle wieder mit viel Elan und Freude angetreten sind“, bemerkte Oberbürgermeisterin Ursula Keck in ihren Eröffnungsworten am Samstagnachmittag. „Ich bin froh, dass wir auch dieses Jahr wieder im alten Dorf unseren Weihnachtsmarkt feiern können“, fügte sie hinzu. Im Vorfeld hatte es einige Diskussionen um den Brandschutz gegeben. Mit einem neuen Konzept durfte der Weihnachtsmarkt dann aber doch an gewohnter Stelle aufgebaut werden. Auffallend war aber, dass die Buden nicht mehr ganz so dicht nebeneinander standen und es ein wenig entspannter in den sonst so gedrängten Gassen wirkte. Andererseits: Manchen war es zu weitläufig. Sie wünschten sich das ­Kuschelige zurück.

Während die Bürgermeisterin noch ein weihnachtliches Gedicht sprach, trat vor allem bei den kleinen Besuchern Unruhe auf. Hatte sich doch in der Tür eines alten Fachwerkhauses der Weihnachtsmann in den Türrahmen gestellt. „Ist der Nikolaus eigentlich ein er oder eine sie?“ überraschte die Oberbürgermeisterin mit einer Frage, die zu stellen sich bisher kaum einer gewagt hatte und die die Kleinen in ziemliches Staunen versetzte. In Kornwestheim geht es auch bei Nikoläusen mittlerweile gleichberechtigt zu. Mit „Drauß’ vom ­Walde, da komm ich her“ stellte sich Frau Nikolaus, gleichwohl mit einem langen, weißen Bart, vor und fragte natürlich „Wart ihr auch alle brav?“ Da legte sich sofort das Staunen über den weiblichen Nikolaus, und die Kinder stürmten los, um sich im Tausch für Lied oder Gedicht ein kleines Geschenk abzuholen.

Auch im Anschluss ging es weihnachtlich auf dem Kirchplatz weiter. Die Schulchöre hatten ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt und ließen Weihnachtslieder über den Markt schallen. Das ganze Wochenende über präsentierten sich die Chöre mit weihnachtlichen Klängen. Die Stände luden derweil zum Bummeln ein. Wem es kalt war, der konnte sich mit Schals, Tüchern, Handschuhen oder Socken eindecken.

Glühweinduft machte sich breit, und auch Waffeln oder Crêpes in den vielfältigsten Variationen ließen keine Wünsche offen. Wem es nach Deftigem verlangte, der konnte sich mit roter Wurst oder Suppe versorgen. Und auch Exotisches war geboten: Einhorn-Äpfel, Schneemann-Muffins oder Schaumküsse in Form von Pinguinen lockten mit ihrem süßen Inhalt, erstellt von Mitgliedern vieler Vereine, die sich auch in diesem Jahr wieder auf dem Weihnachtsmarkt engagierten, um die Vereinskasse aufzubessern und sich der Öffentlichkeit mal in anderer Form zu präsentieren. Der Lions-Club veranstaltete zum Beispiel eine große Tombola, deren Erlös bedürftigen Kindern zu Gute kommen soll. Die Eimer voll mit Losen lockten zahlreiche Besucher an. Und ein besonderes Erlebnis bot auch das Deutsche Rote Kreuz. Die Helfer waren mit einem ­Rettungswagen vor Ort. Und besonders brave Kinder wurden nicht nur vom Nikolaus belohnt, sondern durften auch einmal kurz einen Blick in das begehrte Gefährt werfen.

Die Bilanz war durchwachsen. Insbesondere am Sonntag ließen die Besucher lange auf sich warten, obgleich es doch am Mittag geschneit hatte und der Weihnachtsmarkt besonders einladend wirkte. Aber vielleicht war’s manchem dann doch zu kalt und zu nass. Für Sicherheit auf dem Weihnachtsmarkt sorgte der Bauhof, der die Wege schon kurz nach dem einsetzenden Schneefall streute.