KornwestheimDie Trainerin frohlockt: „Ein großartiger Erfolg“

mv/red, vom 16.03.2017 10:00 Uhr
Fabian Knoop gewinnt das Kugelstoßen der U20-Junioren. Foto: z
Fabian Knoop gewinnt das Kugelstoßen der U20-Junioren.Foto: z

Kornwestheim -

Tim Krebs, Fabian Knoop und Timo Stockhause haben es geschafft. Bei der Siegerehrung in der Großen Sporthalle in Schwäbisch Gmünd standen sie ganz oben. Das Trio war mit der Sportgruppe für Kinder und Jugendliche mit Downsyndrom – ein Kooperationsprojekt des SV Kornwestheim und dem Verein 46plus Downsyndrom Stuttgart – zur zweiten württembergischen Leichtathletik-Hallenmeisterschaft für Menschen mit Handicap gereist.

Fast 60 Starterinnen und Starter sowohl mit körperlicher als auch mit geistiger Einschränkung waren bei dem vom Württembergischen Behinderten- und Rehabilitationssportverband (WBRS) ausgerichteten Wettkampf dabei. Sie traten in den Disziplinen 50 Meter, Weitsprung und Kugelstoßen gegeneinander an.

Die Kornwestheimer stellten im Jugendbereich die größte Delegation. Und die Schützlinge von Natja und Thomas Stockhause, Eva Bäuerle und Stephanie Schneider gingen mit großer Begeisterung an den Start und untermauerten ihren sportlichen Ehrgeiz mit hervorragenden Leistungen und entsprechend vielen Platzierungen auf dem Siegertreppchen. „Dass unsere erste Teilnahme an einer württembergischen Meisterschaft gleich so ein großartiger Erfolg wird, damit haben wir nicht gerechnet“, frohlockte Cheftrainerin Natja Stockhause voller Stolz.

Der 17-jährige Tim Krebs konnte in seiner Altersklasse U20 den Weitsprung mit 3,63 Metern für sich entscheiden und wurde zudem über 50 Meter (7,9 Sekunden) und im Kugelstoßen (4,64 Meter) jeweils Vizemeister. Timo Stockhause gelang mit der Vier-Kilogramm-Kugel über 5,20 Meter der weiteste Versuch im Kugelstoßen gegen seine Konkurrenz in der Altersklasse U16. Beim 50-Meter-Sprint schaffte er in 8,5 Sekunden einen guten zweiten Platz. Auch Fabian Knoop konnte in seiner Altersklasse U20 das Kugelstoßen mit der 5-Kilogramm-Kugel für sich entscheiden (4,88 Meter) und landete über 50 Meter in 8,1 Sekunden auf dem dritten Rang. Mika Burk freute sich über seine beiden dritten Plätze im Weitsprung (3,17 Meter) und beim Kugelstoßen (4,44 Meter).

Reka Schatz schaffte in der Altersklasse U20 gleich zweimal Rang zwei: mit ihren Weiten im Kugelstoßen (4,07 Meter) und im Weitsprung (2,70 Meter). Außerdem kam sie über 50 Meter in 9,2 Sekunden als Dritte ins Ziel. Juliana Wenk sicherte sich jeweils Platz drei im Kugelstoßen (3,73 Meter) und beim Weitsprung (2,47 Meter). In der Altersklasse U16 freute sich Jolina Hegermann über ihre beiden dritten Plätze über 50 Meter (12,1 Sekunden) und im Weitsprung (2,21 Meter).

Am Ende gab es strahlende Gesichter und große Freude über die vielen Medaillen. Mit drei Meistertiteln, fünf Vizemeisterschaften, neun dritten Plätzen und weiteren sehr guten Platzierungen im Gepäck fuhr der Sportnachwuchs zufrieden nach Hause. Mit dabei waren: Mika Burk, Yannik Hauser, Jolina Hegermann, Fabian Knoop, Tim Kollberg, Nuria Kovacs, Tim Krebs, Theo Rothenbacher, Reka Schatz, Jakob Sproll, Maja Stetter, Timo Stockhause, Belinda Walz und Juliana Wenk.