Artikel drucken Artikel kommentieren
Artikel bewerten [3.00/4]

KornwestheimEnde Mai rauschen die ersten Busse an

Werner Waldner, vom 23.03.2016 00:00 Uhr
Dass Mein Fernbus bald in Kornwestheim Station macht, beschäftigt die Bürger. Foto: dpa
Dass Mein Fernbus bald in Kornwestheim Station macht, beschäftigt die Bürger.Foto: dpa

Zwei Wochen ist es her, dass der Kornwestheimer Gemeinderat der Einrichtung einer Fernbushaltestelle auf der Salamander-Seite des Bahnhofs zugestimmt hat. Die Entscheidung kommt nicht überall gut an. Die Kritiker äußerten ihre Zweifel am Dienstagabend bei der Einwohnerversammlung im Rathausfoyer. „Was soll das Kornwestheim bringen außer mehr Verkehr?“, fragte eine Besucherin der Veranstaltung.

Ein Blick auf den Stand der Dinge in Sachen Fernbus:• Vertrag: Er ist noch nicht unterzeichnet worden. Bürgermeister Daniel Güthler hofft das aber in den Osterferien oder kurz danach erledigen zu können, wie er gestern auf Nachfrage unserer Zeitung sagte. Erst wenn der Vertrag, der über zehn Jahre laufen soll, unterzeichnet ist, will die Stadt mit dem Umbau der Parkbucht zur Haltestelle beginnen. Die Kosten dafür übernimmt Mein Fernbus.• Zahl der Busse: Wie viele der grünen Fernbusse werden es denn sein, die täglich die Westseite des Kornwestheimer Bahnhofs ansteuern werden? Wie viele Busse rollen zusätzlich über die Stammheimer Straße, die Bahnhof- und die Holzgrundstraße? Eine Antwort auf diese Frage zu bekommen, das ist derzeit nicht möglich. Güthler sprach in der Einwohnerversammlung von in den ersten Wochen 20 Bussen am Tag, perspektivisch würden es aber mehr. Der Gemeinderat hat seinen Segen für 45 bis 60 Busse geben, wie es in dem Beschluss heißt. Das Fernbus-Unternehmen untersucht derzeit, welche Linien statt Zuffenhausen künftig Kornwestheim anfahren werden. „Nicht alle Verbindungen werden eins zu eins verlegt“, sagt ein Firmensprecher auf Nachfrage unserer Zeitung. „Es könnten weniger werden“. Hintergrund: Der zentrale Bahnhof für die Fernbusse befindet am sich am Flughafen Stuttgart. Mein Fernbus überprüft, ob Fahrten dorthin verlegt werden. Gleichwohl ist immer noch von rund 50 Fahrten am Tag für Kornwestheim die Rede – in der Wochenmitte etwas weniger, zum Wochenende hin mehr. Güthler würde im Vertrag gerne eine genaue Zahl von Bussen festschreiben. Die Frage ist, ob Mein Fernbus das auch will. Und macht das überhaupt Sinn? Jede neue Fernbuslinie bedarf einer Genehmigung. Die muss aber bei den Behörden in der Kommune beantragt werden, in der der Fernbus startet. Die Städte wie Kornwestheim, in denen der Bus nur einen Zwischenstopp einlegt, werden lediglich gehört. Einfluss auf die Genehmigung haben sie letztlich nicht. Was, wenn mehr Fernbusfahrten von den Behörden bundesweit genehmigt worden sind als der Vertrag mit der Stadt Kornwestheim ermöglicht?• Fahrtstrecke: Die Busse werden über die Bundesstraße 27 a und die Stammheimer Straße die Haltestelle am Bahnhof anfahren. Aus der Stadt hinausgehen soll es über die Holzgrundstraße, wie Güthler gegenüber unserer Zeitung sagte. Parkplätze müssten nicht geopfert werden. Sollte sich herausstellen, dass die Holzgrundstraße den Verkehr nicht aufnehmen kann, will die Stadt auch die Jakobstraße als Route freigeben. Güthler rechnet aber nicht mit Problemen, wie er in der Einwohnerversammlung sagte. Der Fernbus bringe keine „übermäßige Frequenz“ in die Stadt. Er verkehre zudem nur über Haupt- und Hauptsammelstraßen, die diesen zusätzlichen Verkehr aufnehmen können. Der Bürgermeister: „Die Straßen können das verkraften.“• Zubringerverkehr: Güthler rechnet damit, dass die Fahrgäste des Fernbusses nur „vereinzelt“ mit dem Auto gebracht oder abgeholt werden. Für diese Aussage gab’s bei der Einwohnerversammlung aber Widerspruch. „Das wird ein Zusatzverkehr sein, und das nicht wenig“, entgegnete ihm eine Besucherin der Versammlung. Laut einer Statistik von Mein Fernbus reisen drei Viertel der Fahrgäste mitBus und Bahn zur Haltestelle an. Der Bürgermeister erhofft sich von der Fernbushaltestelle in Kornwestheim auch eine Stärkung des Einzelhandels vor Ort. Dieses Argument dürfe man zwar nicht überbewerten, sagte er am Dienstagabend, aber er erhoffe sich dennoch eine positive Auswirkung für die Geschäfte.• Startschuss: Der wird nicht fallen. Peu a peu verlegt das Unternehmen seine Fahrten von Zuffenhausen, wo die Genehmigung für den Fernbushalt ausläuft, nach Kornwestheim. Ende Mai sollen die ersten grünen Busse an der Bahnhofstraße eintrudeln, bis Mitte Juni soll der „Umzug“ abgeschlossen sein. Die Erklärung für dieses Vorgehen: Fahrgäste, die ihre Fahrkarte bereits erworben haben, sollen auch an dem Ort abfahren oder ankommen können, den das Ticket ausweist.