Kornwestheim Fehlalarm bindet viele Kräfte der Feuerwehr

Peter Meuer, vom 12.09.2018 09:00 Uhr
Feuerwehr im Einsatz. Foto: dpa-Zentralbild
Feuerwehr im Einsatz. Foto: dpa-Zentralbild

Kornwestheim - Am Ende ist es nur ein Fehlalarm gewesen – aber ein personal- und ausrüstungsintensiver. Mit zunächst drei Fahrzeugen ist die Feuerwehr Kornwestheim am frühen Montagabend gegen 18 Uhr zum Salamander-Areal ausgerückt. Eine Brandmeldeanlage in einem Raum der Tiefgarage beim Rewe-Supermarkt hatte Alarm geschlagen und so die Wehrleute auf den Plan gerufen. Vor Ort passte der Generalschlüssel, der den ehrenamtlichen Helfern den Zugang zum gesamten Salamander-Areal gestatten soll, nicht zum Schloss des Raumes. Auch herbei gerufene Mitarbeiter der Salamander-Areal-Verwaltung hatten zunächst keinen passenden Schlüssel zur Hand. Zwar ahnten die Wehrleute zu diesem Zeitpunkt schon, dass sie hinter der Tür kein Feuer erwarten würde. Dennoch mussten sie sich natürlich Zugang zum Raum verschaffen und die Lage prüfen. „Wir haben dafür ein viertes Fahrzeug mit entsprechendem Werkzeug anfordern müssen“, berichtet Peter Schraud, der Pressesprecher der Freiwilligen Feuerwehr Kornwestheim.

Der Fehlalarm hängt vermutlich mit Bauarbeiten zusammen, die in dem Raum zuvor stattfanden; Staub oder eine hohe Luftfeuchtigkeit könnten ursächlich gewesen sein, schätzt der Feuerwehrsprecher. Eugen Hollstein, der Center-Manager des Salamander-Areals, bestätigt auf Nachfrage unserer Zeitung den Fehlalarm und auch, dass der Generalschlüssel nicht gepasst habe. Ein falscher Zylinder sei hier irgendwann eingebaut worden – wann und von wem, könne er aktuell nicht sagen. Auch hätte in dem Raum, der ursprünglich für eine Trafostation der Stadtwerke gedacht war, aber gar nicht genutzt wird, kein Brandmelder mehr sein sollen, so Hollstein weiter. „Es wird hier natürlich nachgebessert, der Schließzylinder wird ausgetauscht“, betont der Manager. Es sei „ein klassischer Fehlalarm“ gewesen, ergänzt Hollstein, der berichtet, dass es auf dem Salamander-Areal die große Anzahl von 3000 Brandmeldern gebe. Insgesamt waren am Montagabend auf dem Salamander-Areal 30 Männer und Frauen der Freiwilligen Feuerwehr mit dabei, berichtet Schraud. Eine zusätzliche Belastung für die Wehrleute: Fast zeitgleich kam es noch zu einem weiteren Einsatz. In der Theodor-Heuss-Straße musste der Ast eines Baumes abgesägt werden, aus Gründen der Verkehrssicherheit. Hierzu rückten im Feuerwehrgerätehaus verbliebene Kräfte aus.