Artikel drucken Artikel kommentieren
Artikel bewerten [0.00/0]

Kornwestheim Pattonville plant weiteren Kindergarten

Werner Waldner, vom 02.12.2017 00:00 Uhr
Na ja, so viele Kindergärten benötigt man in Pattonville nicht, aber einer muss es wohl noch sein. Foto: dpa
Na ja, so viele Kindergärten benötigt man in Pattonville nicht, aber einer muss es wohl noch sein. Foto: dpa

Pattonville - Demografischer Wandel? In Pattonville ist davon nichts zu spüren. Der Zweckverband geht davon aus, dass ein weiterer Kindergarten mit vier bis fünf Gruppen erforderlich ist.

Die Nachricht überrascht nicht wirklich. Schon jetzt fehlen in Pattonville 68 Plätze für Kinder unter drei Jahren und 31 Plätze für Mädchen und Jungen über drei Jahren. Kurzfristig haben der Mirjamkindergarten und das Awo-Kinderhaus einige Plätze zur Verfügung gestellt, aber das reicht bei Weitem nicht aus.

Von mehreren Seiten ist dem Zweckverband signalisiert worden, dass dringend etwas getan werden muss. Ergebnis sowohl der Schulentwicklungsplanung in Remseck als auch der Kinderstättenbedarfsplanung in Kornwestheim war, dass die Kinderzahlen in den beiden Kommunen – und damit auch in Pattonville – steigen werden. Und auch ein externer Berater, der im Auftrag der Kommunalentwicklung einen Blick auf die Zahlen geworfen hat, ist zum Schluss gekommen, dass in Pattonville ein Kindergarten fehlt.

Im Entwurf für den Haushalt 2018 des Zweckverbandes, den Geschäftsführer Dieter Girrbach am Donnerstagabend im Verwaltungs- und Finanzausschuss des Kornwestheimer Gemeinderats vorgestellt hat, sollen 200 000 Euro eingestellt werden, um die Planungen für eine neue Einrichtung voranzutreiben. Der Standort? Noch offen. Östlich des Kindergartens Ost gibt’s eine für den Gemeinbedarf reservierte Fläche, die der Zweckverband für den Kindergarten nutzen könnte. Aber auch auf dem Areal neben dem Rewe, wo Sozialwohnungen errichtet werden sollen, sei ein Kindergarten vorstellbar, sagt Dieter Girrbach.

Bei der Finanzierung setzt der Zweckverband auch auf die Stadt Ludwigsburg, die den Zweckverband allerdings zum Jahresende 2014 verlassen hat. Dieter Girrbach rechnet den neuen Kindergarten zur „Erstausstattung“ des gemeinsamen Stadtteils von Kornwestheim und Pattonville. Schließlich sei man von Beginn an davon ausgegangen, dass 8000 Menschen in Pattonville leben werden. Diese Zahl werde in Kürze erreicht, und es stelle sich nunmehr heraus, dass für diese Zahl von Bewohnern ein weitere Betreuungseinrichtung erforderlich sei. Im Sinne der Vereinbarung zur Gründung des Zweckverbandes, wonach die Mitgliedskommunen gemeinsam für die Infrastruktur in Pattonville aufkommen, müsse auch Ludwigsburg für diesen Kindergarten zahlen, so Girrbach.

Als Ludwigsburg zum Ende des Jahres 2014 den Zweckverband verließ, erhielt es aus dem Barvermögen des Zweckverbandes eine Million Euro. Rund 800 000 Euro, die Ludwigsburg nach dem damaligen Stand der Berechnung ebenfalls zustand, behielt der Zweckverband noch ein – bis zur Schlussrechnung, mit der vor 2019 nicht zu rechnen ist. Das Geld könnte nunmehr für den Bau des Kindergartens verwendet werden.

Der Neubau ist nicht die einzige Maßnahme, um der Nachfrage nach Betreuungsplätzen in Pattonville gerecht zu werden. Der Zweckverband plant auch einen Anbau für den Mirjam-Kindergarten neben der Heiliggeistkirche, der von der evangelischen und der katholischen Kirchengemeinde betrieben wird. In die zusätzlichen Räume könnte eine weitere Gruppe einziehen, 400 000 Euro sollen in den Haushalt 2018 als erste Finanzierungsrate eingestellt werden. Allerdings: Die Kirchengemeinden haben noch gar nicht entschieden, ob sie ihren Kindergarten vergrößern wollen.