Kornwestheim Verrückte Verwechslungen im Friseursalon

Peter Meuer, vom 11.04.2018 09:00 Uhr
Natürlich posieren die beiden Social-Media-Stars Lena und Lisa am Drehtag noch für ein Gruppenfoto mit dem Pur-Friseurteam. Im Hintergrund zu sehen ist der Tony Geronikolakis, der Chef der Ladenkette. Foto: z
Natürlich posieren die beiden Social-Media-Stars Lena und Lisa am Drehtag noch für ein Gruppenfoto mit dem Pur-Friseurteam. Im Hintergrund zu sehen ist der Tony Geronikolakis, der Chef der Ladenkette. Foto: z

Kornwestheim - Es kommt wohl in deutschen Friseursalons selten vor, dass die Angestellten ihren Chef zur Seite nehmen und über ihren aktuellen Kunden sagen: „Tony, das ist ein Psycho!“

Was war geschehen? Der Kunde, um den es ging, betrat den Friseursalon Pur in Kornwestheim und bat zunächst einfach um schlichte Bartpflege. Etwa die Hälfte solle davon ab, so verlangte er. Die Friseurin nahm also ihre Arbeit auf. Als sie kurz darauf den Raum verließ, und wieder kam, war Seltsames geschehen. Der Bart war bereits zur Hälfte ab – und zwar war wie von Geisterhand eine Gesichtshälfte komplett rasiert, während auf der anderen der Bart noch wucherte.

In ihrer Not wandte sich die Angestellte an Tony Geronikolakis. Der musste sich schwer zusammenreißen, um nicht loszuprusten. Denn nein, der Kunde, das war kein sich selbst seltsam rasierender Psycho. Der Mann war ein Lockvogel der Sendung „Verstehen sie Spaß?“. Reihenweise wurden im Januar Angestellte des Kornwestheimer Haarstudios und seiner Filialen im Großraum Stuttgart hinters Licht geführt. Einen Tag lang drehte ein gut 20-köpfiges Fernsehteam des WDR dafür im Salon an der Jakobstraße. Tony Geronikolakis war natürlich eingeweiht, doch außer ihm wussten nur seine Frau und sein Teamkoordinator von den „Verstehen Sie Spaß?“-Aufnahmen. „Wir mussten dicht halten, damit das nicht auffliegt“, berichtet der Pur Hairgroup-Chef, der unter anderem Filialen in Leonberg, Freiberg und Stuttgart betreibt. „Sonst hätte sich das herumgesprochen und die Überraschung wäre keine mehr gewesen“, ergänzt er.

Das Konzept der Aufnahmen in Kornwestheim war dabei eigentlich ganz einfach, trotzdem muss man erst einmal darauf kommen. Das Team der Produktionsfirma hatte drei Zwillingspaare aufgetrieben – eines davon waren übrigens die Zwillinge Lisa und Lena, deutschlandweit bekannt dank ihrer Webvideos in den sozialen Medien.

Jeweils einer der Lockvögel ließ sich die Haare schneiden. Doch wenn die hereinzulegende Friseurin dann kurz den Raum verließ, wechselten die Zwillinge den Platz und der zweite Zwilling nahm mit einer anderen und entsprechend chaotischen Frisur auf dem Stuhl Platz. Da waren dann schon mal die Haare plötzlich blau, ein sauberes Quadrat war hinein geschnitten, die Frisur zerfleddert. „Die Angestellten haben sich teilweise schon erschreckt“, berichtet Tony Geronikolakis. Es sei lustig gewesen, die Gesichter zu sehen. Aber: „Wäre von unseren Angestellten jemand richtig bloßgestellt worden, hätten wir nicht mitgemacht“, betont der Chef. „Das war mir von Anfang an sehr wichtig.“

Ohnehin war er – aus Zeitgründen – gar nicht sicher, ob er zusagen solle, als die Produktionsfirma bei seinem Salon anrief. „Aber es hat doch sehr viel Spaß gemacht“, berichtet er und bewertet die Arbeit des Fernsehteams als „sehr professionell“. Es sei zu merken gewesen, dass das Team für „Verstehen Sie Spaß?“ seit vielen Jahren zusammenarbeite. Vor allem hat den Chef beeindruckt, wie die Kameras überall in seinem Friseursalon versteckt worden seien – hinter Aufklebern oder am Blumentopf beispielsweise. „Da war nichts zu sehen, da waren absolute Profis am Werk“, sagt Tony Geronikolakis und lacht.