KornwestheimWarum die Betreuung für ein Wohnbauprojekt so wichtig ist

Werner Waldner, vom 06.10.2017 07:00 Uhr
Zwischen Kornbühl- und Albstraße entstehen  41 Seniorenwohnungen. Foto: Werner Waldner
Zwischen Kornbühl- und Albstraße entstehen 41 Seniorenwohnungen.Foto: Werner Waldner

Kornwestheim - Von einem „einzigartigen Projekt“ sprachen die Beteiligten, als sie vor einem Jahr die Pläne für 41 Seniorenwohnungen an der Kornbühlstraße – ganz im Süden der Stadt an der Bundesstraße 27 gelegen – vorstellten. Seinerzeit verkündeten sie den Baubeginn fürs Frühjahr 2017. Das hat nicht geklappt, aber zu Beginn des Jahres 2018 soll’s nunmehr losgehen, so ein Sprecher der Paulus Wohnbau GmbH aus Pleidelsheim, die für die Neubauten verantwortlich zeichnet.

Ungewöhnlich ist das Projekt, weil die 41 Seniorenwohnungen in einem eingeschränkten Gewerbegebiet entstehen. Normale Wohnungen, so Bürgermeister Daniel Güthler, wären dort nicht erlaubt. Da es sich allerdings um ein „betreutes Wohnen“ handele, gebe es keine Probleme, so Güthler.

Stadträtin Susann Boll-Simmler (Grüne) hatte in der jüngsten Sitzung des Verwaltungs- und Finanzausschusses geargwöhnt, dass die Stadt das Grundstück unter Preis verkauft habe. Sie habe lediglich den Preis für ein Gewerbegrundstück verlangt, nun aber würde dort Wohnraum entstehen, kritisierte die Grüne. Der Quadratmeter in einem Gewerbegebiet kostet gerade einmal die Hälfte von dem, was für Wohnbaufläche verlangt wird. „Haben wir uns über den Tisch ziehen lassen?“, fragte Boll-Simmler die Verwaltung.

Nein, antwortet Bürgermeister Daniel Güthler auf Nachfrage unserer Zeitung und verweist auf die Besonderheiten fürs Wohnen im Gewerbegebiet. So müssen im Fall der Häuser an der Kornbühlstraße die Käuferinnen und Käufer der Wohnungen einen Pflege- und Betreuungsvertrag unterzeichnen – eine von mehreren Voraussetzungen, um die Immobilien überhaupt erwerben zu dürfen. Vorgeschrieben ist auch, dass die Käufer mindestens 60 Jahre alt oder zu 50 Prozent schwerbehindert sein müssen. Frührentner dürfen bereits ab einem Alter von 58 Jahren die Wohnungen in Anspruch nehmen.

Fünf der 41 Wohnungen seien verkauft, so die Paulus Wohnbau GmbH, vier seien reserviert. Durchaus normale Zahlen für ein solches Wohnbauprojekt, heißt es aus Pleidelsheim. Das Interesse wachse mit den Häusern. Der Kaufpreis liegt – je nach Lage der Wohnung auf dem Areal und der Größe – zwischen 140 000 und 410 000 Euro für eine knapp 100 Quadratmeter große Dachgeschosswohnung.

Die Architekten hätten in ihren Plänen auf die schwierige Lage zwischen B 27 und Albstraße Rücksicht genommen, lobt der Baubürgermeister. Die Wohnungen würden sich Richtung Albstraße orientieren. Die Seite zur B 27 soll verglast und mit einem Laubengang versehen werden.

Mit dem Auto erreichen die Bewohner ihr Zuhause über die Kornbühlstraße, die von der Stuttgarter Straße abzweigt. Fußgänger werden auch einen Durchgang zur Albstraße hin nutzen können. Die Investitionen der Paulus Wohnbau GmbH, die ähnliche Projekte auch schon in anderen Städten realisiert hat, belaufen sich auf rund neun Millionen Euro.