Kornwestheim Weniger Vandalen, dafür gerne mehr Autofahrer

Peter Meuer, vom 07.11.2018 11:00 Uhr
Das City-Parkhaus bekommt neue Tore. Foto: Peter Meuer
Das City-Parkhaus bekommt neue Tore. Foto: Peter Meuer

Kornwestheim -

So mancher uninformierte Fahrer ärgerte sich am Montag und Dienstag. Immer wieder mal kam ein Auto aus Richtung Bahnhofstraße in die Eastleighstraße gefahren, wechselte auf die Abbiegespur zum City-Parkhaus – und fuhr dann doch weiter geradeaus, nachdem er oder sie die Sperrung der Anlage wahrgenommen hatte.

Zwei Tage lang hat etwa ein halbes Dutzend Arbeiter in und um das Parkhaus gewerkelt. Eine Firma montierte neue große Rolltore an den Einfahrten. 35 000 Euro lassen sich die Stadtwerke Ludwigsburg-Kornwestheim, die das City-Parkhaus betreiben, den Umbau kosten. Man wolle damit Vandalismus vorbeugen, Dreck und Müll fernhalten und ganz generell verhindern, dass Unbefugte die Anlage während der Schließzeiten betreten, erläutert Astrid Schulte, die Pressesprecherin der Stadtwerke Ludwigsburg-Kornwestheim. „Zudem erhöhen wir die Verkehrssicherheit im Rahmen der Verkehrssicherungspflicht“, ergänzt Schulte. „Alle Parkierungsanlagen, die in der Verantwortung der Stadtwerke betrieben werden, sind mit dieser Einrichtung ausgestattet und verschließbar“, berichtet die Sprecherin weiter über die Tore. „Wir passen das City-Parkhaus dem Anlagenstandard an.“ Denn: Es sei mit der Kornwestheimer Verwaltungsspitze vereinbart worden, im Rahmen der neuen Ausrichtung des City-Parkhauses „Infrastrukturgleichheit“ zu schaffen, berichtet Schulte weiter.

Neben der neuen Abfertigungsanlage – den Automaten zum Tickets ziehen und entwerten – gibt es bald neue LED-Leuchten, um Strom zu sparen. „Wir errichten außerdem ein neues Fußgängerleitsystem zur besseren Orientierung in der Anlage“, ergänzt Schulte. Auch der derzeit stillgelegte Aufzug werde wieder in Betrieb genommen. Man will, so heißt es von den Stadtwerken, das Parkhaus attraktiver gestalten.

Derzeit gibt es keine genauen Zahlen über die Auslastung des City-Parkhauses – dank der neuen Abfertigungsanlage sei das in Zukunft dann möglich, erläutert Schulte. Doch dank des regelmäßigen Blicks ins Innere der Anlage gehen die Mitarbeiter der Stadtwerke davon aus, dass im Schnitt rund die Hälfte der Plätze belegt sind.

Indes: Nicht nur das City-Parkhaus erhält eine Kur. Auch am Parkhaus unter dem Holzgrundplatz wird noch gewerkelt. Hier soll die Ausfahrtschranke in den Innenbereich verlegt werden. Beide Anlagen, City-Parkhaus und Holzgrund, liegen nahe beieinander in der Innenstadt. Sie dienen Besuchern etwa der Geschäfte in Güterbahnhofstraße und Bahnhofstraße als Abstellfläche für Autos und spielen auch eine Rolle bei Veranstaltungen in der Innenstadt, wie etwa dem jüngst erfolgreich etablierten Stadtfest – nicht nur zum Parken, sondern auch, weil Besucher die Parkhaustoiletten nutzen können.

Übrigens: Zumindest vorerst sollten sich die Autofahrer ab heute nicht mehr am City-Parkhaus ärgern müssen. Sofern sich bis Redaktionsschluss keine Unabwägbarkeit mehr ergeben hat, hat es heute wieder normal geöffnet.