Artikel drucken Artikel kommentieren
Artikel bewerten [0.00/0]

Kornwestheim Züge rollen bis nach Rotterdam

Peter Meuer, vom 03.01.2018 19:05 Uhr
Ein Transportzug der Firma Hupac wartet auf seinen Einsatz. Foto: z
Ein Transportzug der Firma Hupac wartet auf seinen Einsatz. Foto: z

Kornwestheim - Züge des Unternehmens Hupac Maritime Logistics verbinden seit Kurzem den Kornwestheimer Containerbahnhof direkt mit Rotterdam. Ende Oktober transportierten die ersten Containerzüge Waren und Güter in die niederländische Hafenstadt. „Mittlerweile fahren sie dreimal die Woche“, sagt Sven Lehmann, Geschäftsführer bei Hupac in Deutschland.

Aus ganz Baden-Württemberg landen die Waren in Kornwestheim auf den Hupac-Zügen – von Autoteilen über Chemikalien bis hin zu Kühlschränken. Dann geht es weiter nach Rotterdam, von dort aus werden die Güter auf Containerschiffen in die ganze Welt verschifft. Jedenfalls die meisten: „Ein Teil landet auch auf dem europäischen Binnenmarkt“, führt Sven Lehmann aus. In Rotterdam, mit dem mit Abstand größten Tiefwasserhafen Europas, laden die Züge dann wiederum Waren für die Region Stuttgart und Baden-Württemberg auf – und fahren dann nach Kornwestheim zurück. „Wir hatten sowieso geplant, Kornwestheim in unsere Strecken einzubinden“, erzählt Lehmann.

Die jüngsten Bahnsperrungen der Strecke bei Rastatt, wo ebenfalls viele Hupac-Züge verkehrten, habe die Entscheidung für eine neue Streckenverbindung in Baden-Württemberg erleichtert. „Eine Alternative wäre etwa der Bahnhof Stuttgart Mitte gewesen“, sagt Lehmann.

Aber: „In Kornwestheim ist die Flexibilität hoch, das Terminal effizient“, betont der Hupac-Geschäftsführer Gründe für die Entscheidung. Auch die Lage passe gut. Schon jetzt sei das Unternehmen mit der Auslastung der Züge sehr zufrieden.

Die Deutsche Bahn freut sich über die neuen Nutzer des Kornwestheimer Bahnhofs. „Dieser Verkehr aus der Mitte von Europa zu den Häfen macht viel Sinn“, sagt Bahnsprecher Werner Graf. „Jeder Container, der auf der Schiene und nicht über die Straße fährt, ist ein guter Container“, betont er. Vielleicht werden es zukünftig, zumindest aus Hupac-Sicht, noch mehr Container, die von Kornwestheim aus Richtung Niederlande rollen: Hupac plant, auch Amsterdam mit anzubinden.