Leichtathletik Müller holt fünf Titel in Mönchengladbach

Marius Venturini, vom 05.07.2018 09:00 Uhr
Über die Hürden mit Top-Leistung: Guido Müller holt fünf Meistertitel. Foto: Ralf Görlitz
Über die Hürden mit Top-Leistung: Guido Müller holt fünf Meistertitel. Foto: Ralf Görlitz

Kornwestheim - Senioren-Leichtathlet Guido Müller hat bei den deutschen Meisterschaften in Mönchengladbach in der Altersklasse M80 fünf Titel abgeräumt. „Wie schon vor fünf Jahren an selber Stelle“, erinnert sich das Ehrenmitglied des SV Kornwestheim, das jedoch seit langer Zeit in München lebt und für den TSV Vaterstetten antritt. „Meine Zeiten sind aber etwas altersgemäßer ausgefallen, aber das bringt es eben mit sich“, so Müller.

Zwei Wochen vor den Deutschen Meisterschaften – 1300 Teilnehmer bedeuteten Rekordbeteiligung – hatte er bei den bayerischen Seniorenmeisterschaften für Furore gesorgt. In Regensburg stellte Müller über 200 (30,83 Sekunden) und 400 Meter (1.13,64 Minuten) zwei neue deutsche Rekorde in seiner Altersklasse auf.

Die deutschen Titelkämpfe begannen für Müller allerdings mit dem 100-Meter-Lauf, den er in 15,32 Sekunden vor seinem Dauer-Kontrahenten Karl Schmid (Spvgg SV Weiden, 15,50 Sekunden) gewann. Gegen ihn hatte er bei den deutschen Hallenmeisterschaften Anfang März über 60 Meter noch verloren. „Das war das erste Mal, dass ich über der 15-Sekunden-Grenze geblieben bin“, so Müller über das Rennen in Mönchengladbach. Bei der 50-Meter-Marke war Schmid noch in Führung gelegen, dann zog der frühere Kornwestheimer vorbei. Nur wenige Stunden später gewann er auch den 80-Meter-Hürdensprint. Seine Zeit: 18,53 Sekunden, klar vor seinem einzigen Konkurrenten Walter Müller (TSV Urach, 19,84 Sekunden).

Tags darauf rief Guido Müller über 200 Meter Hürden seine beste Leistung ab – allerdings gänzlich ohne Gegner. 35,78 Sekunden stellten dennoch eine starke Zeit dar. Müller war zuvor aus der Altersklasse M75 die 300-Meter-Hürdendistanz gewohnt gewesen. „Aber die Abstände sind gleich, nur der Anlauf ist etwas kürzer. Es war keine große Umstellung“, so der Wahl-Münchener.

Ebenfalls am zweiten Wettkampftag ging Müller über 400 Meter an den Start. In starken 1.14,03 Minuten ließ er den Zweitplatzierten Günter Linke (SV IGL Schöneiche, 1.24,49 Minuten) um mehr als zehn Sekunden hinter sich.

Am Folgetag kam Müller über 200 Meter nicht ganz an seine Regensburger Zeit heran – 32,85 Sekunden reichten aber locker zum Sieg, fast drei Sekunden vor dem Zweiten Hans-Joachim Lange (LG Alsternord Hamburg, 35,51 Sekunden).

Nun gönnt sich Guido Müller eine kleine Pause. Doch das nächste Großereignis steht bereits vor der Tür. Vom 4. bis zum 16. September finden im spanischen Malaga die Senioren-Weltmeisterschaften statt. „Dort will ich in guter Form antreten“, so Müller. Bei der WM fällt er jedoch noch in die Altersklasse M75, da er sein 80. Lebensjahr noch nicht vollendet hat. Seine Kontrahenten sind also durch die Bank jünger. „Das wird mit Sicherheit viel schwieriger und ich rechne nicht damit, dass ich ausschließlich Gold mit nach Hause bringe.“