Artikel drucken Artikel kommentieren
Artikel bewerten [0.00/0]

LokalsportDrei Landesmeistertitel für das LAZ in Karlsruhe

Lutz Selle, vom 25.01.2016 00:00 Uhr
Nach seinem Sprung über 2,22 Meter ein gefragter Mann: der neue Landesmeister David Nopper vom LAZ Salamander. Foto: Ralf  Görlitz
Nach seinem Sprung über 2,22 Meter ein gefragter Mann: der neue Landesmeister David Nopper vom LAZ Salamander.Foto: Ralf Görlitz

Leichtathletik/Kornwestheim - Bei den baden-württembergischen Hallenmeisterschaften der Leichtathleten in Karlsruhe hat David Nopper wieder zu seiner Topform zurück gefunden. War der 20-Jährige vor einer Woche bei einem Meeting in Sindelfingen im Hochsprung nicht über 2,11 Meter hinaus gekommen, so meisterte er am Sonntagnachmittag bei den Landesmeisterschaften in der Herrenkonkurrenz die Höhe von 2,18 Metern gleich im ersten Versuch und überquerte 2,22 Meter im zweiten Anlauf. Damit verwies er Benno Freitag (SSV Ulm 1846) mit 2,13 Metern und Tassilo Hackert (TSV Eltingen) mit 2,04 Metern auf die Plätze 2 und 3. „Für die deutschen Meisterschaften Ende Februar hat er sich damit in Lauerstellung gebracht“, sagt LAZ-Trainer Marko Lindner. Nopper nimmt nun in der aktuellen deutschen Hallenbestenliste Rang 3 ein. „Das wird ihm Selbstvertrauen für die nächsten Wettkämpfe geben.“ Bereits am Wochenende tritt Nopper wieder an: bei den süddeutschen Meisterschaften in Sindelfingen.

Gleich zwei Goldmedaillen hat Lisa Nippgen von den Landestitelkämpfen mitgebracht. Bei der weiblichen U 20 lief die 18-Jährige sowohl über 60 als auch über 200 Meter als Erste über die Ziellinie. Über 60 Meter kam es schon im Vorlauf zum vorgezogenen Finale. Lisa Nippgen startete neben Katrin Wallmann (Unterländer LG) und war mit 7,77 Sekunden nur knapp vor der Hauptkonkurrentin im Ziel, die 7,79 Sekunden benötigte. Im Endlauf wurde Wallmann nach einem Fehlstart disqualifiziert, während Nippgen die 7,77 Sekunden wiederholte und damit vor Tabea Müller (LG Offenburg, 7,98) siegte.

Über 200 Meter lag Lisa Nippgen mit 24,88 Sekunden deutlich vor der Zweitplatzierten Karoline Sauer (TSV Gomaringen), die 25,37 Sekunden benötigte. Zu den deutschen Jugendmeisterschaften in Dortmund geht die LAZ-Athletin als derzeit viertschnellste Deutsche der U 20 über 200 Meter und sechstschnellste Deutsche über 60 Meter ebenfalls mit guten Aussichten.

Bei der männlichen U 18 ging beim Hochsprung ein Vizetitel an Eric Massing, der 1,85 Meter meisterte und damit beim Sieg von Devon Bender (MTG Mannheim, 2,00 Meter) der beste Württemberger war.

Bei den Aktiven hat das LAZ Salamander neben David Nopper nur noch einen Teilnehmer in Karlsruhe gestellt: Der sonstige 400-Meter-Hürdenläufer Florian Fröhlich legte die 400-Meter-Distanz ohne Hürden in 51,33 Sekunden zurück und wurde damit unter 15 Männern Neunter.

Miriam Hehl hat nach neuerlichen Knieproblemen ihre Sportlaufbahn für beendet erklärt. Sie will sich nun voll auf ihren Master-Studiengang konzentrieren.

Der noch leicht angeschlagene 60-Meter-Hürdensprinter Henrik Hannemann hat in Karlsruhe noch einmal ausgesetzt. „Er will kein Risiko eingehen im Hinblick auf seine Teilnahme an den deutschen Meisterschaften“, erklärt Marko Lindner.

Um Lisa Nippgen einen Staffelstart in der U 20-Konkurrenz zu ermöglichen, hat Lindner über 4 x 200 Meter neben ihr die drei noch unter 18-jährigen Lydia Krautt, Lena Loureiro und Fabiola Kraus aufgestellt. Mit 1:46,18 Minuten blieb das Quartett locker unter der Qualifikationszeit von 1:48 Minuten für die deutschen Titelkämpfe und landete hinter der LG Staufen (1:42,93), der StG Gomaringen/Schwäbisch Hall (1:44,67) und der LG Region Karlsruhe (1:45,61) auf dem vierten Platz.

Im 60-Meter-Sprint der weiblichen U 18 kamen Lydia Krautt mit 8,26 und Lena Loureiro mit 8,20 Sekunden im Vorlauf in die Zeitläufe, die Fabiola Kraus mit 8,45 Sekunden verpasste. Am Ende erreichte Lena Loureiro mit 8,23 Sekunden Platz 21 und Lydia Krautt mit 8,26 Sekunden Rang 22. Über 60 Meter Hürden wurde Lydia Krautt nach 9,30 Sekunden im Vorlauf mit 9,33 Sekunden in den Zeitläufen Neunte.

Nur knapp eine Medaille verpasst hat Naemi Benzinger im Weitsprung der U 18. Mit 5,35 Metern wurde sie Vierte. „Sie hatte noch Probleme mit dem Anlauf, sonst wäre mehr möglich gewesen.“ Die 15-jährige Julia Wendel landete im Stabhochsprung der U 18 mit 2,70 Metern auf Rang 9.

Bei der männlichen U 20 wurde Ewald Grünwald über 60 Meter Hürden nach 8,84 Sekunden im Vorlauf mit 8,82 Sekunden im Finallauf Siebter. Joshua Martey scheiterte über 60 Meter nach einem Stolperer beim Start mit 7,57 Sekunden im Vorlauf.

Bei der U 18 wurde Robin Jaberg über 200 Meter Sechster in 24,04 Sekunden.