Artikel drucken Artikel kommentieren
Artikel bewerten [0.00/0]

LokalsportFür Dominik Janzer ist die Hinrunde gelaufen

Michael Bosch, vom 10.11.2017 19:05 Uhr
Fällt für den Rest der Hinrunde aus: Dominik Janzer (am Ball) ist mit vier Toren bester Schütze des SVK. Foto: Archiv/Horst Dömötör
Fällt für den Rest der Hinrunde aus: Dominik Janzer (am Ball) ist mit vier Toren bester Schütze des SVK.Foto: Archiv/Horst Dömötör

Kornwestheim/Fußball - Ein mickriger Punkt aus den vergangenen sieben Spielen steht für die Landesliga-Fußballer des SV Kornwestheim zu Buche. Und an diesem Sonntag (15.30 Uhr) steht das nächste schwere Auswärtsspiel auf dem Plan. Das Team von Trainer Sascha Becker muss zum FV Löchgau – einem gestandenen Landesligisten. Nachdem der FVL im Jahr 2007 aufgestiegen war, befand er sich lange Zeit auf Berg- und Talfahrt, mal kratzte er an der Tür zur Verbandsliga, mal kämpfte er gegen den Abstieg. Vor zwei Jahren gelang dann endlich der Sprung in die nächsthöhere Klasse, woraufhin die Löchgauer prompt wieder runter mussten.

„Löchgau ist jetzt eine sehr junge Mannschaft, ganz ähnlich wie wir“, sagt SVK-Trainer Sascha Becker. „Aber sie haben viel Qualität.“ Und: Die Löchgauer seien ganz klar Favorit, weshalb es trotz der nicht gerade rosigen Tabellensituation – die Kornwestheimer stehen auf dem vorletzten Tabellenplatz mit einem Punkt Vorsprung auf Schlusslicht SV Leingarten – ein „charmantes Spiel“ gegen die viertplatzierten Löchgauer sei. „Keiner erwartet, dass wir dahin fahren und drei Punkte mitnehmen“, sagt Becker. Gut wäre es dennoch, auch wenn der SVK-Coach betont, dass der Abstand zum rettenden Ufer (vier Punkte) noch nicht besorgniserregend groß sei. Dass der kommende Gegner zudem zuletzt dreimal in Folge nicht gewinnen konnte, sieht Becker durchaus als Vorteil. Denn sowas nagt am Selbstvertrauen, das sieht er bei seinem eigenen Team. „Vielleicht können wir in Führung gehen und der Gegner fängt dann an zu denken.“ Er und seine Mannschaft hätten sich einen Plan zurecht gelegt, an dem sie gemeinsam in der Woche gearbeitet hätten.

Dass nach wie vor – vor allem im Defensivverbund – wichtige Akteure fehlen, erklärt für Becker zumindest ein bisschen die Negativserie. Lars Greinert und Tim Waida fehlen weiterhin verletzt, Gianluca Calaciura handelte sich bei der 1:3-Niederlage gegen den TV Oeffingen eine unnötige Gelb-Rote Karte ein und ist gesperrt. Damit fehlen schonmal drei Spieler in der Viererabwehr-Reihe. Hinzu kommen die privat verhinderten Pirmin Löffler und Baba Mbodji sowie der ebenfalls verletzte Babacar Fall Niang. Am härtesten trifft den SVK aber der Ausfall von Stürmer Dominik Janzer, der mit einem Muskelfaserriss im Adduktorenbereich für den Rest der Hinrunde fehlen wird. „Er wird in diesem Jahr kein Spiel mehr bestreiten“, meint Sascha Becker. Janzer hatte nach einer Handverletzung schon den Saisonstart verpasst, war nach seiner Rückkehr aber direkt ein wichtiger Faktor und erzielte in acht Spielen vier Tore.

Der SV Pattonville ist nach zuletzt zwei Unentschieden (1:1 bei 07 Ludwigsburg 2, 2:2 gegen den TSV Affalterbach) in der Kreisliga A1 guter Dinge, dass es beim Auswärtsspiel beim TSV Ludwigsburg an diesem Sonntag (14.30 Uhr) wieder zu drei Punkten reicht. „Alles andere wäre auch unrealistisch, wenn wir gegen den Tabellenletzten nicht drei Punkte einplanen würden“, sagt SVP-Trainer Andreas Eschenbach mit dem Selbstverständnis eines souveränen Tabellenführers. Ein Selbstläufer werde die Partie dennoch nicht. Die Ludwigsburger stellen zwar die schwächste Abwehr der Liga (44 Gegentore), sind aber im Angriff nicht zu unterschätzen. Gegen den FVI Ingersheim gewann der TSV mit 6:5. „So viele Tore haben wir gegen sie nicht geschossen“, merkt Eschenbach an. Der Trainer geht davon aus, dass der Gegner lange kompakt stehen wird, bei den ersten Gegentoren aber auseinanderfallen könnte.

Mit viel Rückenwind geht der SVK 2 in die Auswärtspartie beim Tabellennachbarn TV Neckarweihingen an diesem Sonntag (14.30 Uhr). Das Team von Spielertrainer Daniel Biedermann ist seit sechs Spielen ungeschlagen, hat die vergangenen beiden Partien sogar gewonnen. „Wir wollen den Schwung mitnehmen und weiter punkten“, sagt Biedermann. David Neumann und Ahmet Balci sind aufgrund von Gelb-Roten Karten gesperrt, dafür hat Nino la Monica seine Rotsperre abgesessen und kehrt zurück.

In der Kreisliga A2 trifft der TSC Kornwestheim zuhause im Topspiel an diesem Sonntag (14.30 Uhr/Kunstrasen Bogenstraße) auf den Spitzenreiter TSV Heimsheim. Der TSC hat als Tabellendritter vier Punkte Rückstand. Drita Kosova bekommt es zeitgleich auf fremdem Platz mit dem TV Möglingen zu tun.

In der Kreisliga B3 kommt es zudem am Sonntag zum Derby zwischen dem SVK3 und dem SVP2. Anpfiff auf dem Kunstrasenplatz Jahnstraße am Sonntag ist um 14.30 Uhr.