Artikel drucken Artikel kommentieren
Artikel bewerten [0.00/0]

Lokalsport Fußball und Schmökern passen gut zusammen

Marius Venturini, vom 17.06.2014 00:00 Uhr
Stephen Perri (hinten rechts) mit seinen Jungs  beim Projekt „Kicken und Lesen“ auf dem Kunstrasen am Stadion. Foto: Marius Venturini
Stephen Perri (hinten rechts) mit seinen Jungs beim Projekt „Kicken und Lesen“ auf dem Kunstrasen am Stadion. Foto: Marius Venturini

Kornwestheim - Wie Fußballspielen und Zeitunglesen zusammenpassen, zeigen dieser Tage 16 Schüler der Kornwestheimer Uhlandschule. Beim Projekt „Kicken und Lesen“ kommen sie gemeinsam mit ihrem Betreuer Stephen Perri – auch bekannt als Spieler des SV Kornwestheim 2 – in den Pfingstferien zusammen. Auf dem Kunstrasenplatz am Stadion wird dann, klar, Fußball gespielt. Doch Zeitungen, Fußball- und Sportmagazine sind immer dabei.

„Kicken und Lesen“ ist ein Angebot der Baden-Württemberg-Stiftung in Zusammenarbeit mit dem VfB Stuttgart sowie dem SC Freiburg. Dabei sollen die Jugendlichen ihre Lesekompetenz über ihre Begeisterung für den Fußball verbessern. Für das Projekt konnten sich landesweit Schulen bewerben. In Kornwestheim übernimmt die städtische Kindersportschule die Organisation vor Ort.

Dabei kommt Stephen Perri ins Spiel. Er lässt die Jugendlichen der Klassen fünf bis sieben die Treffen planen. „So merken sie oft gar nicht, dass sie lesen.“ Das Vorgehen ist dabei denkbar einfach, aber effektiv. Wenn ein kleines Turnier gespielt wird, beschäftigt sich die Mannschaft, die gerade zugucken muss, mit der Lektüre. „Da wird aus Zeitungen vorgelesen oder wir spielen mal ein Interview nach“, so Perri, der weiß: „Allein das Zuhören fördert schon die Lesekompetenz.“

Das Programm hat er mit den Jugendlichen nach den Osterferien begonnen. Seitdem kommt die Gruppe immer donnerstags zusammen – und nun auch in den Ferien. Dabei wird nicht nur Fußball gespielt. „Wir gehen auch noch an die Kletterwand im Funsportzentrum, außerdem planen wir ein Fußballturnier an der Playstation“; sagt Stephen Perri. Und in der kommenden Woche schaut in Person von Peter Reichert der Fanbeauftragte des VfB Stuttgart vorbei. „Da bereiten wir noch Fragen vor, damit wir den ein bisschen ausquetschen können“, sagt Perri und lacht.

Und wie finden die Schüler selbst das „Kicken und Lesen“-Angebot? „Super“, sagt der 14-jährige Siebtklässler Serhat Isbeceren, „denn die, die hier sind, haben alle Bock auf Fußball. Und Stephen ist auch sehr nett.“ Der Jugendliche im roten Paris-St.-Germain-Trikot bestätigt, was Perri bereits hat anklingen lassen: „Am Anfang besprechen wir immer, wie der Tag abläuft.“ Doch das ist nicht alles: „Wir arbeiten gerade an einer eigenen, kleinen WM-Ecke in der Uhlandschule.“ Dort soll während des Turniers ein großer Spielplan Auskunft über die Resultate geben. Wo sich die Schüler die Informationen herholen, die sie in den Plan eintragen, bleibt ihnen überlassen. „Entweder wir schauen die Spiele oder gucken eben auf dem Smartphone nach“, sagt Serhat Isbeceren und grinst.

Der Sechstklässler Mehmet Akif Tosun findet derweil „das Coolste, dass hier alles umsonst ist“. Stephen Perri pflichtet bei: „Die Baden-Württemberg-Stiftung steckt da richtig viel Geld rein, es gibt Trikots für jeden, Bälle und so weiter.“ Außerdem wird ein Teil der Gruppe im Sommer noch nach Stuttgart zu einem Trainingscamp der VfB-Jugend fahren. Zudem besuchen die Kicker die Pressekonferenz des Clubs und schauen sich auch noch die Druckerei im Stuttgarter Pressehaus an. Die Zeitung ist dabei natürlich immer am Mann.