Schach Armin Winkler siegt beim Rudolf-Heinel-Gedächtnisturnier

aw, vom 06.12.2017 07:00 Uhr
Der zweite Schachfreunde-Vorsitzende Hermann Nieden (links) überreicht dem Turniersieger Armin Winkler den Gedächtnispokal. Foto: z
Der zweite Schachfreunde-Vorsitzende Hermann Nieden (links) überreicht dem Turniersieger Armin Winkler den Gedächtnispokal. Foto: z

Kornwestheim - Die Schachfreunde 59 haben ihren traditionellen Schachtag mit zwei Gedächtnisturnieren sowie der Vereinsfeier begangen. Danny Yi und Armin Winkler konnten dabei die Pokale, die sie im vergangenen Jahr an ihre Kontrahenten verloren hatten, wieder zurück gewinnen. Beim Jugendblitzpokalturnier gewann Yi vor Marc Schallner und Nils Afonso, beim Rudolf-Heinel-Gedächtnisturnier siegte Winkler vor Julian Maisch und Marc Schallner. Am Abend trafen sich dann mehr als 40 Schachfreunde, um im Adler bei der Vereinsfeier den Tag gemütlich ausklingen zu lassen.

Am Vormittag des Schachtags waren die Jugendlichen am Schachbrett aktiv. Acht Spieler kämpften bei diesem Blitzturnier um den Pokal und alles lief auf einen Zweikampf der beiden Spieler der ersten Mannschaft hinaus. Der direkte Vergleich musste also den Ausschlag über den Turniersieg geben. Ungeschlagen und mit 7:0 Zählern holte Danny Yi den Pokal. Er siegte vor Marc Schallner, der nur die eine Niederlage einstecken musste. Mit 4,5 Pluspunkten sicherte sich Nils Afonso den dritten Rang mit jeweils einem halben Zähler Vorsprung vor Phil Afonso und Jonathan Leutschaft. Auf Rang sechs folgte Alen Hasanovic vor Markiyan Bodriyenko und Arian Hasanovic.

Am Nachmittag ging es dann weiter mit dem Rudolf-Heinel-Gedächtnisturnier. Hier kamen insgesamt 16 Mitglieder der Schachfreunde zusammen und spielten um den begehrten Wanderpokal. Von Anfang an zeichnete sich ein spannender Kampf um die Trophäe ab, mehrere Spieler hatten bis zum Schluss die Chance auf den Turniersieg. Zwar musste sich auch Armin Winkler einmal geschlagen geben, am Ende reichte ihm aber in der Schlussrunde ein Unentschieden, um mit 13:2 Zählern den Pokal zurück zu gewinnen, den er im Vorjahr an Julian Maisch abgeben musste. Mit einer Niederlage gegen den Turniersieger sowie drei Unentschieden reichte es für Maisch zum zweiten Platz. Um die Bronzemedaille mussten die Wertungspunkte den Ausschlag geben. Mit 11,5 Pluspunkten setzte sich schließlich Marc Schallner gegen Joshua Lüdke durch.

Auch um den fünften Platz musste die Feinwertung entscheiden. Mit 11:4 Punkten folgte der Sieger vom Vormittag, Danny Yi, gleichauf vor Johann Fillips. Mit neun Zählern hatten auch Hermann Nieden und Till Heer ein positives Punktekonto. Sie folgten auf den Plätzen 7 und 8. Mit einem ausgeglichenen Punkteverhältnis lagen Thomas Riedel und Nils Afonso im Mittelfeld. Sie platzierten sich aber noch vor Gerald Winkler, Roland Kumer, Jonathan Leutschaft, Dieter Bauer, Georg Judt und Thekla Cecilia Grömminger.

Am Abend bei der Vereinsfeier im Restaurant Adler war dann aber jedweder Kampf um gute Turnierplatzierungen vergessen.