Artikel drucken Artikel kommentieren
Artikel bewerten [0.00/0]

TischtennisRoman Domagala wird Deutscher Meister

Lutz Selle, vom 12.05.2017 00:00 Uhr
Der aus Polen stammende Roman Domagala  ist Deutscher Tischtennis-Meister der Senioren 50 geworden. Foto: Archiv/Horst Dömötör
Der aus Polen stammende Roman Domagala ist Deutscher Tischtennis-Meister der Senioren 50 geworden.Foto: Archiv/Horst Dömötör

Kornwestheim - Die Neckarsulmer Sport-Union hat drei Tage lang die deutschen Einzelmeisterschaften der Senioren im Tischtennis in Neuenstadt ausgetragen. Bei den Titelkämpfen ist es mit Roman Domagala einem Spieler des SV Kornwestheim gelungen, Deutscher Meister zu werden. Der Aktive der zweiten Herrenmannschaft, die kürzlich den Titel in der Verbandsklasse geholt hatte, war bereits im Jahr 2013 Deutscher Meister geworden. Nun hat er dieses Kunststück wiederholt.

Auch in der Doppel-Konkurrenz hat Roman Domagala bei den Titelkämpfen überzeugt. Zusammen mit Rainer Theiß (TG Donzdorf) landete er auf dem zweiten Platz – und das auch noch denkbar knapp. Im Endspiel gab es eine Fünf-Satz-Niederlage gegen Andreas Krämer (Fürstenfeldbruck)/Norbert Schölhorn (Spvgg Westheim). Zuvor hatten Domagala/Theiß im Doppel drei Siege gefeiert.

Im Einzel war Domagala in seiner Altersklasse absolut souverän. Bei seinem Siegeszug musste der gebürtige Pole nie über die Gesamtdistanz von fünf Sätzen gehen. In den Gruppenspielen bezwang er Steffen Kirner (TV 1881 Altdorf/Bayern) in 3:0 Sätzen, Andreas Stark (TTC Langen/Hessen) in 3:1 Sätzen und Frank Black (TuS Sande/Niedersachsen) in 3:0 Sätzen. In der folgenden K.o.-Runde warf Domagala nach einem Freilos in der ersten Runde im Achtelfinale Ulf Kepper (SV 1907 Königstädten) mit 3:0, im Viertelfinale Klaus Werz (NSU Neckarsulm) mit 3:0 und im Halbfinale Dieter Buchenau (Gießener SV) mit 3:1 aus dem Wettbewerb, ehe er sich im Finale mit 3:1 gegen Matthias Ruppert (TTC 1957 Lampertheim) durchsetzte.

Bei den Senioren 75 erreichte Ulrich Dochtermann vom SV Kornwestheim den dritten Platz im Mixed. Zusammen mit Lore Eichhorn (TV Schwetzingen) unterlag er nach zwei Siegen den späteren Turniersiegern Ellen Haak (Kieler TTK Grün-Weiß)/Uwe Wienprecht (Hertha BSC Berlin). Im Doppel war für ihn zusammen mit Peter Flach (TB Beinstein) im Viertelfinale mit einem 2:3 gegen Norbert Küster (TV Oestrich)/Amir Safainia (TuS Steinbach) Endstation, nachdem das Duo zuvor zum 3:1 gegen Peter Kelb (Oberalster VfW)/Bernd Ebell (TV Lokstedt) gekommen war.

Im Einzel kam Ulrich Dochtermann mit drei Siegen in den Gruppenspielen souverän in die Hauptrunde und setzte sich im Achtelfinale mit 3:0 gegen Bernd Witthaus (TTSC Mülheim 71) durch, ehe er im Viertelfinale mit 0:3 Siegfried Lemke (TTC Finow-Eberswalde) unterlag. Deutscher Meister wurde am Ende Dieter Lippelt (TSG Dissen).

Insgesamt waren 65 Baden-Württemberger unter den Startern bei den nationalen Meisterschaften. Abgesehen von Domagalas Sieg im Einzel gingen noch vier weitere Titel ins Ländle: Goldmedaillen gingen an Lore Eichhorn (TV Schwetzingen) im Einzel Ü 75, Detlef Stickel/Pedro Pelz (TTC Tuttlingen/TSV Weinsberg) im Doppel Ü 40, Hannelore Stowasser/Rose Diebold (Spfr Friedrichshafen/Karlsruher TV) im Doppel Ü 60 sowie Marianne Blasberg/Richard Luber (FTV Düsseldorf/SSV Reutlingen) im Mixed Ü 80.