Asperg Halsbrecherische Verfolgungsjagd

Von
Die Polizei hat in der Nacht auf Donnerstag einen Audi mit dänischem Kennzeichen verfolgt. Bei Karlsbad verlor sich die Spur des Rasers. Foto: picture alliance/dpa/Friso Gentsch

Asperg/Ludwigsburg - Mit weit über 220 Kilometern pro Stunde ist ein Audi-Fahrer in der Nacht auf Donnerstag auf der Autobahn 81 vor der Polizei geflohen. Warum er es auf die halsbrecherische Verfolgungsjagd anlegte, ist bislang unklar. Der Mann, der in einer silberfarbenen Audi A6 Limousine mit dänischem Kennzeichen unterwegs war, hatte an einem Kreisverkehr in Asperg um kurz nach Mitternacht Gas gegeben, als er zufällig einem Streifenwagen begegnet war. Der Raser ignorierte eine rote Ampel, auf dem Weg nach Ludwigsburg fuhr er teilweise auf der Gegenfahrbahn. An der Auffahrt Ludwigsburg-Süd preschte er auf die A 81. Der Audi-Fahrer raste in Richtung Engelbergtunnel und bog am Tunnelausgang auf die A 8 in Richtung Westen, nach Karlsruhe, ab. Streifenwagen der Präsidien in Ludwigsburg, Pforzheim und Karlsruhe verfolgten ihn, auch ein Hubschrauber war im Einsatz.

In der Nähe von Karlsbad (Kreis Karlsruhe) brachen die Beamten die Verfolgung ab, da die Gefahr für sie und unbeteiligte Verkehrsteilnehmer zu groß wurde. Dort verlor sich die Spur des Rasers.

Artikel bewerten
1
loading
 
 

Sonderthemen