Basketball U18 der Skizunft erklimmt den Thron

Von
Gruppenbild mit Pokal: Die Skizunft-U18 ist Baden-Württembergischer Meister. Foto: z

Kornwestheim - Der Abschied von Micheal Washington von der Skizunft verzögert sich. Der Grund dafür ist ein erfreulicher: Die U18, die der Coach trainiert, ist Baden-Württembergischer Meister geworden. So darf die Mannschaft am Wochenende 4. und 5. Mai erneut ran, in den Spielen um die südwestdeutsche Meisterschaft. Die steigen in der heimischen Hannes-Reiber-Halle. Gegner sind die hessischen Teams TV Langen und der MTV Kronberg, die sich im Kräftemessen mit den beiden Vertretern aus Rheinland-Pfalz in der Regionalmeisterschaft durchsetzten.

„Wir sind zwar jetzt schon unter den 16 besten Teams in Deutschland, aber wir werden uns natürlich gut vorbereiten“, betont Washington, der sein Amt nach der Saison abgibt – und der jetzt schon mit dem größten Erfolg der Skizunft-Geschichte abtreten wird.

In der Finalrunde in Karlsruhe traf die Skizunft als Zweiter der Oberliga Württemberg auf den badischen Meister und Gastgeber SSC. Und nach einer packenden Partie gingen die Kornwestheimer am Ende tatsächlich als 66:55-Sieger vom Platz – ein Resultat, das für Micheal Washington nicht ganz unerwartet kam. „Wir haben dank einer geschlossenen Verteidigungsleistung gewonnen“, so der Coach, „und wenn ich ehrlich bin: Die Teilnahme am Finale habe ich schon irgendwie erwartet.“ Dass es soweit kam, hatte die Skizunft vor allem Marko Martinovic zu verdanken, der sein Team mit aufopferungsvoller Defensivarbeit ein ums andere Mal mitriss. In Richtung des gegnerischen Korbes stach vor allem Manuel Herzog heraus.

Tags darauf ging es gegen den Titelverteidiger SV Möhringen. Der Erstplatzierte der Oberliga Württemberg und Gegner der Skizunft hatte zuvor den USC Heidelberg mit 82:66 bezwungen. Zwar waren sowohl die Kornwestheimer als auch die Möhringer durch ihre Siege bereits für die südwestdeutschen Titelkämpfe qualifiziert. Den Titel wollten dennoch beide Mannschaften holen.

Beide Teams setzten auf eine starke Defensive. Immerhin, die Skizunft hatte mehr Zielsicherheit und ging mit 14:10 in Führung. „Natürlich haben wir auch einige Leichtsinnsfehler gemacht, so Washington, „aber in so einem Spiel passiert das eben.“ Zur Halbzeitpause hieß es 33:27. Auch danach war die Skizunft unterm eigenen Korb stets präsent und schlug aus den Ballgewinnen wiederholt Kapital. Mit 47:36 ging es in den Schlussabschnitt. Und es wurde knapp. Die Skizunft zeigte ein ums andere Mal Nerven, insbesondere die Freiwürfe fanden kaum noch ins Ziel. Mehrmals kam Möhringen bis auf einen Punkt heran. Aber die Kornwestheimer bewiesen Kampfgeist und schafften mit 67:64 die Sensation.

„Wenn wir den Ball weiter wie ein Topteam laufen lassen, haben wir auch im Finale um die südwestdeutsche Meisterschaft Chancen“, ist sich Michael Washington sicher.

Artikel bewerten
1
loading
 
 

Sonderthemen