Flagfootball Cougars haben wieder Nachwuchs

Von
Beim Flagfootball geht es auch darum, seinem Gegenspieler die Flagge zu klauen. Foto:  

Kornwestheim - Der Nachwuchs der Footballer aus Kornwestheim hat nach einem Jahr Zwangspause wieder den regulären Spielbetrieb angemeldet. In der Landesliga U15 Flagfootball trafen die Cougars gleich auf starke Konkurrenz. Die Pforzheim Wilddogs und Stuttgart Silver Arrows waren zu Gast – und lieferten sich im kompakten Dreier-Turniersystem einen spannenden Schlagabtausch mit den Gastgebern. Zwar unterlagen die Cougars mit 13:30 den Wilddogs und auch die zweite Partie gegen die Arrows ging mit 6:31 verloren, sie ließen sich aber in beiden Partien nicht entmutigen.„Das Programm ist sehr frisch“, sagt Cheftrainer Marjan Janza. „Wir haben Anfang vergangenen Jahres erst angefangen, die Jugendabteilung neu aufzubauen. Für Spieler sowie Trainer war das unser erster Spieltag überhaupt.“ Aktuell besteht die Jugendabteilung der etablierten Footballer aus 31 jungen Talenten und fünf Coaches – darunter vier Spieler der Herrenmannschaft der Cougars.

Flagfootball: die köperlose Alternative

Flagfootball wird zwar nach Football-Regeln gespielt, läuft aber vollkommen kontaktfrei ab. Vielmehr hat jeder Spieler eine Flagge am Gürtel. Kann ein Gegenspieler diese Flagge aus der Halterung ziehen, gilt der Spieler als zu Fall gebracht und der Spielzug endet. „Das ist ideal für Einsteiger und Kinder“, betont Übungsleiter Janza. „Flagfootball kann man aber auch bis ins hohe Alter spielen. Auch unseren Kaderspielern macht das in der Saisonpause eine Menge Spaß.“ Der Trainer betont auch, dass beim Football unterschiedliche Typen gefragt sind. „Wir brauchen sowohl kräftige Spieler als auch schnelle, wendige Sportler“, erklärt Janza. „Da der Sport kontaktfrei abläuft, spielen wir in gemischten Mannschaften. Mädchen, Jungs, Dicke, Dünne – bei uns ist jeder willkommen und wird ins Team integriert.“

Wertschätzung und Teamgeist

Wichtiger als Leistung sind für Janza Gemeinschaftsgefühl, Wertschätzung und Teamgeist. Auch Abteilungsleiter Andreas Geibel ist stolz auf die wieder aufblühende Jugendarbeit. „Die Jugend trainiert sogar in den Ferien. Das ist auch durch den neu ausgestatteten Rasenplatz am Funsportzentrum des SVK möglich.“ Die Ziele für die weitere Saison stehen auch schon fest: Spiele gewinnen. Aus den ersten beiden Partien wollen die jungen Cougars lernen.

Artikel bewerten
0
loading
 
 

Sonderthemen