Fußball Akuter Mangel an Abwehrspielern

Von
Kann auch mal wehtun: Dominik Janzer und der SVK müssen gewinnen. Foto: Horst Dömötör

Kornwestheim - Rein von den Namen her spielen wir 0-5-5-System“, sagt SVK-Trainer Sascha Becker und muss dabei etwas bitter lachen. Denn übersetzt bedeutet das nichts anderes, als dass ihm für das Landesligaheimspiel am Sonntag um 15 Uhr gegen den SV Leingarten die komplette etatmäßige Abwehr fehlt. Zdenek Polizoakis: beim Studium in Slowenien. Gianluca Calaciura: noch krank. Mike Wolf: ein Spiel gesperrt. Lars Greinert: privat verhindert. Tim Waida: noch angeschlagen. Und Timo Stahl, der als Außenverteidiger einspringen könnte, hat nach dem bösen Tritt bei der 3:5-Pleite in Kaisersbach noch nicht wieder trainieren können. Als womöglich rettende Alternative steht Innenverteidiger Paul Pacholak von der Zweiten parat, Allrounder Timo Plitzner wird wohl ebenfalls in die Defensivzentrale rücken.

Somit ist der SVK förmlich dazu gezwungen, sein Heil in der Flucht nach vorne zu suchen. Denn in der Offensive sind, mit Ausnahme des privat abwesenden Nico Schürmann, fast alle mit an Bord. „Wir brauchen die drei Punkte und fertig“, vereinfacht Becker die Sache, „und dabei müssen wir eben die einfachen Dinge richtig machen.“ Heißt: Seine Elf dürfe nicht in Schönheit sterben, sondern solle die Bälle einfach mal wegschlagen, wenn es notwendig sei. So würde der SVK auch unnötige individuelle Fehler vermeiden, die zuletzt häufig bestraft wurden.

Und Becker wird in seinen Formulierungen noch drastischer: „Ich brauche jetzt auch Spieler, die in den Krieg ziehen, Männer, die den Platz umgraben.“ Letzteres dürfte beim ohnehin ramponierten Stadionrasen zwar keinen großen Effekt mehr bringen, die nötige Symbolkraft ist aber allemal gegeben.

Noch ein Blick in die Statistik: Der Tabellenzwölfte SV Leingarten steht mit sechs Punkten nur unwesentlich besser da als der SVK auf Platz 15 mit vier Zählern. Zuletzt holte das Team auf eigenem Platz ein 2:2-Unentschieden gegen den TV Pflugfelden, ebenfalls ein Kellerkind der Liga. Bester Torschütze des Kornwestheimer Gegners ist Okan Zeybekoglu, der bisher zweimal eingenetzt hat. „In der Offensive sind wir deutlich stärker“, betont SVK-Coach Sascha Becker. Bleibt die Frage, wie sich die Not-Abwehr beim Ernstfall am Sonntag präsentiert.

Artikel bewerten
0
loading
 
 

Sonderthemen