Fußball Ausfälle schmerzen SVK – Drita hofft

Von Marius Venturini
Einsatz: SVKler Mike Wolf Foto: Peter Mann (Archiv)

Der Schwung, den der Fußball-Bezirksligist SV Kornwestheim beim 4:1-Heimsieg gegen den FV Löchgau II aufgenommen hat, ist schon wieder etwas abgeflaut. So sieht es zumindest SVK-Trainer Markus Koch, speziell mit Blick auf den Ausfall zweier Leistungsträger. Linksverteidiger Dany Abdul-Karim fällt mit einem Nasenbeinbruch aus, für ihn wird Mike Wolf auflaufen. Er wurde bereits nach Abdul-Karims Verletzung gegen die Löchgauer Reserve eingewechselt. Und auch Flügelspieler Issa Mira fehlt erkrankt. Wer in ersetzt, ist war am Freitagmittag vor dem anstehenden Auswärtsspiel beim Mit-Absteiger TV Pflugfelden (2.) an diesem Samstag um 14.30 Uhr noch offen.

„So gut ist die Lage also nicht“, sagt Koch. Dabei wäre doch Rückenwind vor dem Duell mit einem der Liga-Topteams so wichtig – der TV hat in den vergangenen neun Spielen achtmal gewonnen, zuletzt 2:0 beim AKV Ludwigsburg. Es ist nicht die erste Begegnung der beiden Teams in dieser Wettbewerbsperiode. Im Bezirkspokal Mitte Oktober behielt der SVK mit 4:2 die Oberhand.

Trotzdem weiß Markus Koch: „Es wird eine schwierige Aufgabe.“ TV-Spielmacher Asilhan Yildiz kennt er noch aus gemeinsamen Neckarremser Zeiten. „Aber egal, wer da vor unserem Tor auftaucht, es wird gefährlich“, so der Kornwestheimer Übungsleiter. Auf Bezirksliga-Ebene habe der TV Pflugfelden so gut wie keinen Schwachpunkt.

Wenig Grund zur Freude hat derzeit Shpetim Muzliukaj, Spielertrainer des SC Drita Kosova Kornwestheim (17.). Sein Team empfängt an diesem Samstag um 14.30 Uhr den Tabellendritten TSV 1899 Benningen. Und – wie immer – ist die Personalsituation bei den Gastgebern angespannt bis katastrophal. Und jetzt hat sich auch noch Abwehrmann Fatlum Bajrami schwerer verletzt, als zunächst erwartet. „Für ihn ist das Jahr wohl gelaufen“, sagt Muzliukaj. Auch Arif Türkmen (Urlaub) und Muhamet Muzliukaj (weiter verletzt) sind gegen Benningen nicht mit von der Partie.

„Das wird echt richtig schwer“, sagt Spielertrainer Muzliukaj, der mit Benningens Coach Michael Sabljo ein freundschaftliches Verhältnis pflegt – mit dem er angesichts der Tabellen- und Personalsituation jedoch auf ausführliche Plaudereien über das anstehende Spiel verzichtet hat. „Vielleicht ist ja eine Überraschung drin“, so der ehemalige Oberliga-Kicker, der mit Drita am vergangenen Wochenende 2:4 bei Phönix Lomersheim unterlegen war. Aber: Auch der TSV hat verloren, ein Rumpfteam war mit 0:3 beim TV Aldingen unterlegen. „Ich hätte es lieber gehabt, wenn Benningen gewonnen hätte. Jetzt kommen sie zu uns und haben etwas gut zu machen“, sagt Muzliukaj, der feststellt: „Es ist einfach nicht unsere Hinrunde.“ Er hoffe, dass sich das Team in der Winterpause zusammenraufe und dann den Ligaverbleib eintüte.

Artikel bewerten
0
loading