Fußball Becker gibt der Jugend eine Chance

Von
Stark in Ditzingen: Kornwestheims Marvin Porubek (rechts) Foto: Archiv/Horst Dömötör

Kornwestheim - Ein eher ungewöhnliches Testspiel hat Bezirksliga-Spitzenreiter SV Kornwestheim am Dienstagabend beim B-Ligisten TSF Ditzingen absolviert. Beim 6:1 (1:1)-Sieg des SVK standen in Person von Nick Albrecht, Alexandre Miranda, Mike Hepfer und Marvin Grimbacher gleich vier A-Jugendliche in der Startformation des Teams von Trainer Sascha Becker. Das Ligaspiel gegen den SV Perouse war am Sonntag wegen des heftigen Windes abgesagt worden. So nutzten die Kornwestheimer dieses (bereits lange vorher fixierte) Freundschaftsspiel, um im Rhythmus zu bleiben. Dass er bei dieser Gelegenheit einige A-Junioren einsetzen wird, hatte Becker ebenfalls schon vor zwei Wochen angekündigt.

Und einer aus der Nachwuchsriege besorgte auch gleich die frühe Kornwestheimer Führung. Bereits in der dritten Minute spielte Berkan Yürükoglu einen Pass auf Alexandre Miranda, der in der Mitte Nick Albrecht fand – 1:0. Doch der Ausgleich ließ nicht lange auf sich warten: Nach einem langen Ball zwischen die erstmals gemeinsam agierenden Innenverteidiger Tim Waida und Marvin Grimbacher traf Abdellah Lahcen im zweiten Versuch zum 1:1. „Bei uns waren natürlich kaum Abläufe vorhanden“, so Becker, „aber das war trotzdem okay.“ Größere Chancen gab es in Hälfte 1 keine mehr.

Hatten sich die Ditzinger zu Beginn noch über den wenig eingespielten Auftritt des SVK gewundert, wurden sie nun mit zahlreichen bezirks- und landesligagestählten Kräften konfrontiert. Und Domink Janzer (23 Ligatore) und Co schraubten das Ergebnis in standesgemäße Höhen. Der Toptorjäger selbst traf in der 59. Minute nach Yürükoglu-Pass zum 2:1 und in der 76. Minute nach einem Zuspiel von Nick Albrecht zum 4:1. Pirmin Löffler hatte zuvor den Ball nach einem Kuddelmuddel im TSF-Strafraum humorlos zum 3:1 unter die Latte gedroschen (64.). Der nach seiner Auswechslung in der Pause später wieder ins Spiel gekommene Carsten Schulze verwertete einen Querpass von Zdenek Polizoakis zum 5:1 (82.). Und beim 6:1 war erneut der von Becker mit einem Extralob ausgestattete Nick Albrecht zur Stelle (88.). Er durfte zum Schluss noch mal ran und war von Pirmin Löffler in Szene gesetzt worden.

Ohne etablierte Akteure wie Stefano Nicolazzo, Gianluca Calaciura, Kapitän Marco Reichert, Timo Plitzner und einige andere gelang dem SVK also ein am Ende wenig gefährdeter Sieg und zugleich ein Ausgleich zur Zwangspause vom Wochenende. Die Partie gegen Perouse wird am Mittwoch, 3. April, um 19.30 Uhr nachgeholt. SV Kornwestheim
Engelbrecher (46. L. Wolf) – Böhl, Grimbacher (29. Palmieri), Waida, Schulze, Fischer, Porubek (46. Stahl), Hepfer (46. Vejselovic), Miranda (46. Löffler), Yürükoglu, Albrecht (46. Janzer)

Artikel bewerten
0
loading
 
 

Sonderthemen