Fußball Die Technik soll sich beim Fußballtennis zeigen

Von
Wer spielt in der kommenden Runde im blauen Trikot (so wie hier Issak Moissiadis in der A-Jugend)? Foto: Archiv/Mateja fotografie

Kornwestheim - Die Corona-Pandemie macht vieles ziemlich kompliziert. Nicht nur das alltägliche Leben ist dieser Tage voll von Auflagen und Einschränkungen. Auch im sportlichen Bereich, sei es bei Profis oder Amateuren, läuft momentan nichts wie gewohnt. Und natürlich gelten auch im Jugendsektor die Hygiene- und Abstandsregeln.

Damit müssen sich derzeit auch der FC Remseck-Pattonville und der SV Kornwestheim auseinandersetzen, denn bei den beiden Vereinen geht es nicht nur ums Training der einzelnen Teams. Es geht in den kommenden Wochen um zahlreiche Sichtungseinheiten, bei denen Nachwuchsspieler verschiedener Jahrgänge den Weg in die jeweiligen Teams finden sollen. Bei A- und B-Jugend haben FCRP und SVK jeweils eine Spielgemeinschaft am Laufen.

Aber wie beurteilt man die Leistung eines Akteurs unter den derzeitigen Bedingungen? „Ich denke, dass Fußball aus mehr besteht als nur aus Zweikämpfen“, sagt Francis Pola, Sportlicher Leiter beim FC Remseck-Pattonville und auch beim SV Pattonville – im Wissen, dass diese im Training noch weitgehend untersagt sind. Beim Fußballtennis zum Beispiel könne man schon einiges über die Technik herausfinden. „Und über die Siegermentalität“, fügt Pola hinzu. Außerdem könne man sich sehr wohl ein Bild von der Geschwindigkeit, von Kraft, Schnelligkeit und Ausdauer machen. „Da bekommt man sehr schnell eine Rückmeldung.“ Ebenso in Sachen Taktik. „Wie bewegt sich ein Spieler im Strafraum, wenn eine Flanke hereinkommt?“, so Pola.

Bei den Sichtungen in Pattonville und Kornwestheim werden jeweils einige Jugendspieler aus den bestehenden Mannschaften vor Ort sein. „Es ist wichtig, dass ein Spieler, der bei uns anfangen möchte, schon bei dieser Gelegenheit seine möglichen neuen Teamkameraden kennenlernt“, betont Francis Pola.

Doch auch wenn sich der Sportliche Leiter trotz Corona-Auflagen zahlreiche fußballerische Erkenntnisse erhofft: Es wird doch vieles anders sein als in den Jahren zuvor. „Die Spieler melden sich an und geben uns ihre Kontaktdaten weiter“, beschreibt Pola, „dann bekommen sie von uns einen sechsseitigen Fragenkatalog.“ Zum Termin müssen die Jugendlichen bereits umgezogen erscheinen und einen eigenen Fußball sowie Getränke mitbringen. Eltern sind beim Training nicht erlaubt. Eine persönliche Begrüßung mit Körperkontakt fällt flach, auf dem Weg zum Spielfeld müssen die Akteure zudem einen Mund- und Nasenschutz tragen. Es herrsche außerdem auf und neben dem Spielfeld strenges Spuckverbot, führt Pola weiter aus.

Auch nach den Trainingseinheiten soll alles in geregelten Bahnen verlaufen: in einem eigens eingerichteten Abholbereich, in dem die Eltern ihren ungeduschten Nachwuchs wieder einsammeln können, einer nach dem anderen.

Die Termine:

A-Junioren (Jahrgang 2002 und 2003) (SGM FC Remseck-Pattonville/SV Kornwestheim) • Montag, 22. Juni, 20 Uhr, Sportpark, Pattonville (John-F.-Kennedy-Allee 8)• Mittwoch, 1. Juli, 18.30 Uhr, ESG-Kunstrasen, Kornwestheim (Jahnstraße 100)• Montag, 6. Juli, 20 Uhr, Sportpark, Pattonville

B-Junioren (2004 und 2005) (SGM Kornwestheim/Remseck-Pattonville) • Freitag, 19. Juni, 17.30 Uhr, ESG-Kunstrasen, Kornwestheim• Freitag, 26. Juni, 18.15 Uhr, Sportpark, Pattonville• Mittwoch, 1. Juli, 18.15 Uhr, Sportpark, Pattonville• Freitag, 10. Juli, 18.15 Uhr, Sportpark, Pattonville

C-Junioren (2006 und 2007) (nur FC Remseck-Pattonville) • Dienstag, 23. Juni, 18.30 Uhr, Sportpark, Pattonville• Dienstag, 7. Juli, 18.30 Uhr, Sportpark, Pattonville

D-Junioren (2008 und 2009) (nur FC Remseck-Pattonville) • Donnerstag, 25. Juni, 18.15 Uhr, Sportpark, Pattonville•Donnerstag, 9. Juli, 18.15 Uhr, Sportpark, Pattonville

Kontakt Francis Pola, Telefon 01 57/87 17 77 82

Artikel bewerten
2
loading
 
 

Sonderthemen